Schülerhilfe Gunzenhausen spendet an Schultüten-Fonds der Diakonie

Verena Fink, Christiane Daum (beide Schülerhilfe), Irene Rottler-Steiner (Diakonie), Harald Daum (Schülerhilfe). (Foto: pm)

Einnahmen vom Weihnachtsmarkt kommen Schülern aus bedürftigen Familien zugute.

Die Schülerhilfe Gunzenhausen unterstützt die Kirchliche Allgemeine Sozialarbeit des Diakonischen Werks mit einer Spende von 312,50 Euro. Mit dem Geld können schulpflichtige Kinder aus benachteiligten Familien wichtige Schulsachen kaufen oder außerschulische Nachhilfe in Anspruch nehmen. Die Summe kam beim Plätzchen-Verkauf auf dem Weihnachtsmarkt Gunzenhausen zusammen.

Oftmals reicht das Einkommen bedürftiger Familien knapp für den normalen Alltagsbedarf. Wenn für Schulsachen zusätzlich Geld ausgegeben werden muss, reicht dann gerade zu Schuljahresbeginn das Geld nicht aus. Es gibt zwar einen einmaligen Grundbetrag z.B. im Rahmen des Bildung- und Teilhabe-Gesetzes, der den Familien diesen Bedarf gewährleisten soll, gerade bei der Schulförderung reicht dieser aber nicht aus.

Die Schülerhilfe e.V. kennt diese Herausforderung von Familien mit Schulkindern nur zu gut und möchte den Schülern im Dekanat Gunzenhausen einen kleinen Beitrag in Form von Gutscheinen nur für Schulbedarf schenken, den diese sich sonst nicht leisten könnten.
Verena Fink (die Inhaberin der Schülerhilfe Weißenburg), Christiane und Harald Daum (Inhaber der Schülerhilfe Gunzenhausen) überreichten in den neuen Räumen der Schülerhilfe in Gunzenhausen eine Geldspende an Irene Rottler-Steiner vom Diakonischen Werk. Die Gutscheine werden von der Kirchlichen Allgemeinen Sozialberatung (KASA) der Diakonie dann als Sachhilfe an Bedürftige ausgegeben.
Mit der Spende soll auch darauf aufmerksam gemacht werden, dass es neben der Sicherung des alltäglichen Existenzminimums auch ein Recht auf schulische Förderung und Teilhabe gibt aber diese mit den begrenzten Möglichkeiten der Sozialleistungen in der Praxis nicht ausreichend zur Verfügung stehen.

Aus der Beratungsarbeit wissen die Sozialpädagoginnen der Kirchlichen Allgemeinen Sozialarbeit, dass viele Familien in finanzieller Not häufig die dafür vorgesehenen Teilbeträge für andere existenzielle Ausgaben verwenden müssen, z.B. tatsächliche Mietkosten über der von der Behörde festgesetzten Mietobergrenze, für die Nebenkosten-Nachzahlung, für eine Stromkosten-Nachforderung oder ähnliches.

Diakonie-Geschäftsführer Martin Ruffertshöfer und Sozialpädagogin Irene Rottler-Steiner freuen sich gemeinsam mit der Schülerhilfe Gunzenhausen, bedürftigen Menschen auf diese Weise zumindest einmal im Schulhalbjahr entlasten zu können und hoffen auf viele weitere Unterstützer der Aktion.

Spenden möglich


Spenden können Sie mit Verwendungszweck „Schultüten-Fonds“ bzw. „Einzelhilfen“:
bei der Sparkasse Gunzenhausen
IBAN DE65 7655 1540 0000 7360 41 BIC BYLADEM1GUN
oder bei der Raiffeisen Weißenburg-Gunzenhausen e. G.
IBAN: DE14 7606 9468 0003 0336 19 , BIC: GENODEF1GU1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.