Erstmals Projektorchester in Gunzenhausen

Thorsten Reski Foto: pm


Gemeinsam mit dem Dirigenten Thorsten Reski können interessierte Musikerinnen und Musiker im Zeitraum von Oktober 2018 bis März 2019 ein Konzertprogramm erarbeiten.

Erstmals in der Vereinsgeschichte plant die Jugendkapelle Gunzenhausen e.V. die Durchführung eines Projektorchesters. "Mit dem Projektorchester möchten wir den Musikerinnen und Musiker aus der Region die Möglichkeit bieten, ungezwungen und für einen begrenzten Zeitraum etwas Neues auszuprobieren.", berichtet 1. Vorsitzende Katrin Sixtbauer.

Das Projektorchester findet im Zeitraum von Oktober 2018 bis März 2019 statt. In elf Proben erarbeiten die Musiker ein bunt gemischtes Konzertprogramm, das von traditioneller bis hin zur modernen Blasmusik reichen soll. Die Proben finden jeweils im Wechsel an einem Freitag, Samstag oder Sonntag und außerhalb der Ferien statt. "Durch die wechselnden Probentage möchten wir möglichst vielen Musikern die Möglichkeit bieten an unserem Projekt teilzunehmen, ohne dafür andere Hobbys aufgeben zu müssen", so Sixtbauer. Für eine optimale Planbarkeit stehen alle Probentermine bereits fest. Das Abschlusskonzert findet am Samstag, den 16.03.2019 im Bethelsaal der Hensoltshöhe statt.

Bei der Wahl des Dirigenten war es der Jugendkapelle wichtig, dass dieser über eine entsprechende Ausbildung und Qualifikation verfügt. Aus diesem Grund wurde die Stelle bayernweit ausgeschrieben. Die Wahl fiel auf den Dirigenten und Diplom-Orchestermusiker Thorsten Reski. Der 50-Jährige zeichnet sich durch seine langjährige Erfahrung und seine zahlreichen Engagements als erster Trompeter an diversen Staatstheatern und in Philharmonieorchestern aus. Seit über 20 Jahren ist Thorsten Reski auch als Ausbilder und Dirigent in verschiedenen Kapellen tätig. Aktuell hat er die Leitung der Stadtjugendkapelle Zirndorf und der Stadtkapelle Spalt inne.

Information & Anmeldung

Interessierte Musikerinnen und Musiker können sich auf der Homepage der Jugendkapelle www.juka-gun.de über das Projekt informieren (dort sind auch die Probentermine vermerkt) und sich dafür anmelden. Für die Teilnahme gibt es keine Altersbeschränkung, das Instrument sollte gut beherrscht werden. Bei Trompeten und Hörnern ist das Lesen der B-Stimme zwingende Voraussetzung. Für eine bessere Planung bittet der Verein um Anmeldung bis Ende August 2018.

Dem Verein ist es wichtig zu betonen, dass das Projekt keine Konkurrenz zu bestehenden Kapellen sein soll. "Wir freuen uns über jede Musikerin und über jeden Musiker, der bereit ist mit uns für einen begrenzten und überschaubaren Zeitraum neue Wege zu gehen", berichtet Katrin Sixtbauer.

(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.