Feuerwehr in Stetten erhielt pünktlich zum Jubiläum ihr neues Fahrzeug

  Gunzenhausen: Stetten |

Gunzenhausen-Stetten – Pünktlich zum 125jährigen Vereinsjubiläum konnte Bürgermeister Karl-Heinz Fitz in Anwesenheit von Kreisbrandrat Kastner, Kreisbrandmeister Endreß, Vertretern der Stadt Gunzenhausen und des Stadtrates sowie den Bürgern des Ortsteiles mit Pfarrer Johannes Wagner an die Freiwillige Feuerwehr (FFW) in Stetten ein neues Einsatzfahrzeug übergeben.

Die Anschaffung des neuen Tragkraftspritzenfahrzeugs wurde dringend erforderlich, da der alte Anhänger seit 1965 in Betrieb und als Einsatzmittel nicht mehr zeitgemäß war. Die Anschaffung von insgesamt drei gleichartigen Fahrzeugen im Wert von jeweils 58.000 Euro für die Ortsteilwehren Stetten, Streudorf und Laubenzedel in diesem Jahr zeigt, wie wichtig der Stadt Gunzenhausen die zeitgerechte und effektive Ausstattung der Ortsteilwehren ist stellte Bürgermeister Karl-Heinz Fitz bei der Übergabefeier fest. Er wünschte der Feuerwehr in Stetten möglichst wenig Einsätze mit dem neuen Fahrzeug und bedankte sich bei den 52 aktiven Einsatzkräften der Ortsteilwehr, davon auch drei Frauen, für ihren Dienst und ihre Einsatzbereitschaft.

Für Ortssprecher Karl Gutmann ist die Anschaffung des neuen Fahrzeugs ein Meilenstein in der Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr in Stetten. Er lobte dabei auch die gute Zusammenarbeit in der Ausrückgemeinschaft mit der Feuerwehr in Cronheim und freute sich über die vielen jungen Mitglieder der FFW in Stetten. Sein besonderer Dank galt aber der Stadt Gunzenhausen für die Unterstützung und Wertschätzung der kleinen Feuerwehren in den Ortsteilen. Leider ist dies nicht in allen Kommunen eine Selbstverständlichkeit bedauerte er. Auch Kommandant Christoph Schuster bedankte sich bei Bürgermeister Fitz für das neue Fahrzeug und betonte, dass die Stadtverwaltung immer ein offenes Ohr für die Anliegen der Ortsteilwehren hat. Die moderne Ausstattung aller Ortsteilwehren zeigt, dass sich die Stadt zu den kleinen Wehren in den Ortsteilen bekennt. Durch die Veränderungen in den Dörfern ist die Feuerwehr nicht nur eine Hilfsorganisation, sondern für die Bevölkerung auch ein Stück Heimat.

Auch Kreisbrandrat Kastner stellte fest, dass Gunzenhausen mit der Ausstattung der Ortsteilwehren auf dem richtigen Weg ist. Er betonte die Wichtigkeit dieser kleinen Feuerwehren vor Ort und die Notwendigkeit einer guten Ausrüstung und Ausbildung. Die Ausstattung der Feuerwehren mit den alten Anhängern ist auch für ihn nicht mehr zeitgemäß und wirkt sich demotivierend auf die jungen und gut ausgebildeten Einsatzkräfte aus betonte er.

Pfarrer Johannes Wagner wünschte der Stettener Wehr alles gute mit dem neuen Fahrzeug und stellte es unter den Segen Gottes. Dabei wünschte er den Einsatzkräften, dass sie mit dem neuen Fahrzeug auch immer wieder gesund von den Einsätzen zurückkehren.

Nach der Feuerwehr in Stetten erhalten dieses Jahr auch noch die Wehren in Laubenzedel und Streudorf ein neues Einsatzfahrzeug. Damit sind alle Wehren bis auf Nordstetten und Oberasbach im Stadtgebiet mit neuen Fahrzeugen ausgestattet und können auf ihre alten Anhänger verzichten.

(KH)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.