Gunzenhausen erzielte ein Rekordergebnis beim Stadtradeln 2018

Bürgermeister Karl-Heinz Fitz (ganz links) mit den fünf Hauptpreisträgern der Verlosung Nathalie Brenner, Thomas Archinger, Roswitha Rahm, Rudolf Haller, Irmgard Fasold und der Vorsitzenden der Agenda 21 Gruppe Ingrid Pappler (von links)
Gunzenhausen: Hensoltshöhe |

Gunzenhausen – Bei der siebten Teilnahme an der bundesweiten Stadtradelaktion des AGFK erzielte die Stadt Gunzenhausen mit über 200.000 erradelten Kilometer durch 799 Teilnehmer im Jahr 2018 ein Rekordergebnis. Die 37 gemeldeten Radlerteams erreichten eine Gesamtleistung von genau 204.305 km in den drei Wochen des Wettbewerbs. Für Bürgermeister Karl-Heinz Fitz war auch besonders erfreulich das von den 25 Stadträten sich 23 BürgervertreterInnen an dem Wettbewerb beteiligt haben und Gunzenhausen bei den fahrradfreundlichsten Kommunen unter 50.000 Einwohnern bundesweit den zweiten Platz belegte.

Die Hauptorganisatorin und Vorsitzende der Agenda 21 Gruppe, Frau Ingrid Pappler, visualisierte die erradelte Gesamtstrecke bei der Abschlussveranstaltung auf der Hensoltshöhe in Gunzenhausen nochmals den zahlreich anwesenden Teilnehmern des Wettbewerbs. Die gefahrene Gesamtstrecke entspricht einer fünfmaligen Umkreisung der Erde auf dem Äquator verkündete sie stolz. Die dieses Jahr abgehaltenen Rahmenveranstaltung rund um das Stadtradeln werden auch im kommenden Jahr wieder auf der Veranstaltungsagenda des Wettbewerbs stehen versicherte sie. Als besonderes Highlight der Abschlussveranstaltung konnte Sie Herrn Dippold mit seiner Tochter Antonia vorstellen der aus seinem Heimatortsteil Büchelberg mit einem Lastenrad auf die Hensoltshöhe angereist ist.

Hauptamtsleiter Klaus Stephan stellte die für das kommende Jahr geplanten Neuerungen für den Fahrradverkehr in Gunzenhausen vor und forderte alle Anwesenden auf sich noch bis 30.11. an der Onlineumfrage Fahrradklimatest des ADFC zu beteiligen. Der Fragebogen kann im Internet unter www.fahrradfreundlich-test.de ausgefüllt werden. Außerdem stellte er auch noch die für Januar 2019 geplanten fünf Routen des neuen Rufbussystems vor. Das System stellt einen neuen Schritt zu einem bedarfsgerechten ÖPNV im Raum Gunzenhausen dar und wird durch das Taxiunternehmern Fuchs durchgeführt. Zum Preis einer normalen Fahrt im ÖPNV kann man telefonisch bis zu einer Stunde vor Abfahrt einen Bus an die örtliche Haltestelle in den Ortsteilen bestellen und damit nach Gunzenhausen fahren oder vom Bahnhof oder der Haltestelle Steingass zurück in die Ortsteile gebracht werden.

Zum Abschluss wurden als besondere Anerkennung für die Teilnahme am Stadtradeln unter den anwesenden Teilnehmern 21 Sachpreise von den Firmen Radsport Gruber, Steingass, Sport Heinrich und der Stadt Gunzenhausen verlost. Den Hauptpreis erhielt mit einem Fahrrad der Firma Radsport Gruber im Wert von 599 Euro Frau Irmgard Fasold aus Unterwurmbach, die für das Team der Wormer Radler an den Start gegangen ist.

(KH)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.