Kerwabuam übergeben den ersteigerten Kirchweihbaum 2017 an die Firma REMA

Die Kerwabuam und -madli Gunzenhausen übergaben den 2017 ersteigerten Kerwabaum an die Firma REMA und stellten ihn auf dem Firmengelände in der Scheupeleinsmühle auf
Gunzenhausen: Scheupeleinsmühle |

Gunzenhausen – Bereits zum vierten Mal ersteigerte die Firma REMA aus Haundorf den Gunzenhäuser Kirchweihbaum am Abend der Betriebe im Festzelt in Gunzenhausen. Die Kerwabuam und -madli übergaben am Montag den ersteigerten Baum an die Firma REMA und stellten ihn neben dem Hallengebäude im Gewerbegebiet Scheupleinsmühle auf. Der 18 Meter hohe Baum wurde im vergangenen Jahr beim Abend der Betriebe traditionell durch die Firma REMA für 4.000 Euro ersteigert. Einer der ersteigerten Bäume wurde dabei sogar von der Österreichischen Filiale der Firma ersteigert und 2010 von den Kerwabuam auch nach Österreich geliefert.

Der Sprecher der Kerwabuam, Michael Hofmann, bedankte sich nochmals bei den beiden Geschäftsführern Andreas und Rainer Pietsch sowie bei der kaufmännischen Leiterin Beate Steinweg-Pietsch für das Engagement der Firma und berichtete, dass der gesamte Erlös der Versteigerung an soziale und karitative Einrichtungen in Gunzenhausen geht und kein Cent davon in der Kasse der Kerwabuam verbleibt. Unter anderem erhielten die Verkehrswacht Gunzenhausen, die Hauptschützengesellschaft Gunzenhausen und die Jugendfeuerwehr der Stadt jeweils eine Spende von 250 Euro.

Die Kerwabuam und -madli sind eine Bereicherung für Gunzenhausen

Die Kerwabuam gründeten sich 2008 um sich mit ihren eigenen Ideen an der Kirchweih mit einzubringen und diese mit zu gestalten. Nach den anfänglichen Schwierigkeiten entwickelten sie sich zu einem festen Bestandteil der Gunzenhäuser Kirchweih und tragen nicht unwesentlich zu deren Gelingen jedes Jahr mit bei. Aktuell sind bei den Kerwabuam und -madli zwischen 50 und 60 Personen aktiv tätig. Die ehemaligen Kerwabuam haben sich im Verein Kerwazunft Gunzenhausen zusammengeschlossen und unterstützen ihre jungen Nachfolger immer wieder tatkräftig. Die Kerwabuam befinden sich jetzt in der zweiten Generation und legen besonderen Wert darauf das sie kein grölender und saufender Haufen sind, sondern sich neben der Gestaltung der Kirchweih auch das ganze Jahr über im Leben der Stadt aktiv mit einbringen und immer für die sozialen Nöte der Bevölkerung ein offenes Ohr haben.

Volker Sanwald und seine Freunde, die 2008 die Kerwabuam in Gunzenhausen ins Leben gerufen haben, trafen damit die richtige Entscheidung um eine neue Belebung in die Gunzenhäuser Kirchweih und das Leben in der Stadt zu bringen. Die Firma REMA zeigt mit der Ersteigerung von bereits vier Kirchweihbäumen ihre Verbundenheit zu Gunzenhausen und die tiefe Verwurzelung der international aufgestellten Firma in der Altmühlregion.

Weitere Bilder von der Baumübergabe finden Sie in der Bildergalerie auf unserer Internetseite.

(KH)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.