Laubenzedel schmückte sich für seine Feuerwehr

Der Tanz der Festdamen war der Höhepunkt des Festkommerz bei der FFW Laubenzedel
Gunzenhausen: Laubenzedel |

Laubenzedel – Der Ortsteil Laubenzedel feierte am vergangenen Wochenende das 125. Jubiläum seiner Feuerwehr. Vorbildlich war dabei der Zusammenhalt der gesamten Dorfgemeinschaft für die Unterstützung und Organisation dieses großen Festes.

Vorstand Sebastian Karg und Kommandant Manuel Bachschuster konnten bereits am Freitag zum Festkommers neben dem Schirmherrenehepaar Beate und Andreas Pietsch viele Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft im gut gefüllten Festzelt begrüßen.

Der Schirmherr Andreas Pietsch stellte in seiner Grußansprache besonders die Rolle der Feuerwehr in der modernen digitalisierten Zeit heraus. Die Feuerwehrkameraden sind in der Dorfgemeinschaft tief verwurzelt und bilden den Motor für eine funktionierende Dorfgemeinschaft. Seine größte Anerkennung hat jedoch der freiwillige Einsatz der aktiven Feuerwehrmänner und -frauen. Sie stellen sich bei ihren Einsätzen immer Gefahren in der realen und in keiner virtuellen Welt. Die Freiwilligen Feuerwehren bilden ein Sicherheitsnetzwerk für die gesamte Gesellschaft immer dann wenn Hilfe gebraucht wird. Auch Manuel Westphal fühlt sich als Landtagsabgeordneter mit den örtlichen Feuerwehren besonders eng verbunden. Für ihn ist das Geheimnis der Feuerwehren die praktisch vollzogene Kameradschaft betonte er in seinen Grußworten. Für ihn bilden die Feuerwehren den Kitt in der Gesellschaft die vor Gefahren Schützen und das Dorfleben gleichzeitig zusammenhalten.

Den Höhepunkt des Festabends bildeten aber die 18 Festdamen mit ihrem Festdamenführer Pascal Müller. Mit ihrem Festdamentanz brachten sie die Besucher im Festzelt von Oliver Höhn direkt auf die Bänke zum Feiern und leiteten unverbindlich von dem offiziellen Teil zur Festparty über.

Am Samstag sorgten dann die Störzelbacher im Festzelt für die erforderliche Stimmung.

Am Sonntag war dann wieder Zeit für die traditionellen Programmpunkte. Nach dem Festgottesdienst und Frühschoppen im gut gefüllten Festzelt bildete sich der große Festzug mit 107 Feuerwehrgruppen und zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben. Die Laubenzedler hatten ihre Häuser und Gärten dafür hervorragend geschmückt und das Dorf damit wirklich aufgewertet, wie dies bereits Bürgermeister Karl-Heinz Fitz am Freitag feststellen konnte. Für die musikalische Ausgestaltung sorgten dabei 9 Musikgruppen die den Zug begleiteten.

(KH)
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.