Seerettungsstation im Seezentrum Wald eingeweiht

Zweckverbandsvorsitzender Karl-Heinz Fitz (Bildmitte) übergibt im Beisein von Daniel Burmann (Geschäftsführer ZV Altmühlsee) den Schlüssel für die neue Seerettungsstation an Herrn Vogel vom BRK
 
Die neue Seerettungsstation am Seezentrum Wald liegt direkt am Badestrand
Gunzenhausen: Seezentrum Wald |

Altmühlsee – der Zweckverbandsvorsitzende für den Altmühlsee, Bürgermeister Karl-Heinz Fitz, konnte im Beisein zahlreicher Gäste aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft und der Wasserwacht den symbolischen Schlüssel für die neue Seerettungsstation direkt am Badestrand des Seezentrums Wald aus den Händen von Architekt Werner in Empfang nehmen und an die neuen Nutzer von der Ortsgruppe Ansbach der Wasserwacht übergeben.

Die alte Wasserwachstation am Seezentrum Wald im oberen Stockwerk über dem Kiosk war sowohl für die zu behandelnden Patienten als auch für die diensttuenden ehrenamtlichen Helfer der Wasserwacht nicht mehr zeitgemäß und bedurfte dringend einer Modernisierung stellten Karl-Heinz Fitz und die Vertreter der Wasserwacht einstimmig fest. Nachdem der Ortsverband Ansbach wegen der unzumutbaren Verhältnisse die Einstellung des Rettungsdienstes in Wald bereits 2015 angedroht hatte beschloss der Zweckverband Altmühlsee die Errichtung einer neuen und zeitgemäßen Seerettungsstation für die ehrenamtlichen Helfer der Wasserwacht aus Ansbach. Nach der erteilten Baugenehmigung konnte im Oktober 2017 mit dem Bau des neuen Gebäudes direkt am Badestrand begonnen werden. Es entstand ein eingeschossiges Haus in Holzbauweise dass sich in die Umgebung gut einbindet und im Erdgeschoss eine kleine Küche sowie Behandlungsräume für verletzte Personen beinhaltet. Im Obergeschoss haben jetzt die Helfer bei längeren Einsätzen am See auch die Möglichkeit zu übernachten.

Die Baukosten von insgesamt 250.000 Euro wurden mit 60 % durch Mittel der bayerischen Staatsregierung gefördert. Karl-Heinz Fitz zeigte sich sehr erfreut über das Engagement der beteiligten Baufirmen die fast alle aus der Region kamen. Er konnte daher eine moderne und zeitgemäße Einsatzstation an die Helferinnen und Helfer der Wasserwacht übergeben und Herr Vogel vom BRK war sehr erfreut darüber das die Wasserwachtler von Beginn an in die Planungen mit einbezogen wurden und sie ihre Wünsche und notwendigen Bedürfnisse an die neue Station mit einbringen konnten.

Die Seerettungstation ist während der Saison am Altmühlsee immer Samstags von 12 – 18 Uhr und Sonntags von 10 – 18 Uhr mit 5 – 15 ehrenamtlichen Helfern besetzt. Bei Veranstaltungen am Altmühlsee in den Abendstunden wird die Station bei Bedarf auch länger besetzt sein berichtete Martin Schuster von der Wasserwacht. Die Helferinnen und Helfer werden durch die Rettungsleitstelle in Schwabach auch für Einsätze im allgemeinen Rettungsdienst in der Nähe der Rettungsstation mit alarmiert wenn sie mit ihren Rettungsfahrzeugen die näheste Einsatzmannschaft zur Einsatzstelle sind. Die Bevölkerung soll sich daher nicht wundern wenn bei einem Rettungseinsatz als Rettungswagen und als Sanitäter Einsatzkräfte der Wasserwacht am Wochenende erscheinen. Sie sind ebenso gut ausgebildet wie ihre Kolleginnen und Kollegen auf den Rettungswägen und können ebenso gut und schnell Hilfe leisten. Der einzige Unterschied besteht darin das sie oft in kurzen Hosen zur Einsatzstelle kommen werden.

(KH)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.