Sonniges Wetter lockte viele Besucher zum Kanutestival und Seefest an den Altmühlsee

Daniel Burmann vom ZV Altmühlsee und Prof. Dr. Boris Dreyer vor dem römischen Patrouillenboot
 
Rund 110 Boote standen den vielen Besuchern beim Kanutestival zur Probe zur Verfügung
Gunzenhausen: Seezentrum |

Der Sonnenschein lockte am vergangenen Wochenende viele Besucher und Einheimische an den Altmühlsee ins Seezentrum Schlungenhof. Sie konnten sich am Boothaus vergnügen und beim 5. Kanutestival die neuesten Kanus ausprobieren.

Mit dem Kanutestival soll der Kanusport als Freizeitvergnügen an die Seen im Fränkischen Seenland etabliert werden betonte Daniel Burmann. Der Kanusport entspricht genau der touristischen Auslegung des Fränkischen Seenlandes mit dem Schwerpunkt auf einen naturbezogenen sanften Tourismus mit Fahrrad-, Wander- und Sportangeboten für die ganze Familie. Das dieses Anliegen Erfolg hat zeigt die Tatsache, dass im Surfzentrum Gunzenhausen bereits Kanus zum Ausleihen angeboten werden und sich im Seezentrum Wald ein zweiter Anbieter für Kanuverleih und Zorbingbälle niedergelassen hat. Mit diesen Bällen kann man über den See laufen ohne nasse Füße zu bekommen.

Christof Langer, dem Mitorganisator des Kanutestival und Geschäftsführer der Firma Blue & White, ist es auch dieses Jahr wieder gelungen die führenden Kanuvertriebsfirmen aus ganz Deutschland an den Altmühlsee zu locken die insgesamt 110 Boote der 18namhaften Bootshersteller im Kanusport den interessierten Besuchern präsentierten. Die Boote waren die ganze Zeit über auf dem See zum Testen unterwegs

Für die Sicherheit der Besucher auf dem Wasser sorgte auch dieses Jahr wieder das Team der Wasserwacht unter der Einsatzleitung von Christoph Haller. Zwischen 10 und 15 ehrenamtliche Helfer der Wasserwacht Gunzenhausen sicherten den Sanitätsdienst bei dieser Veranstaltung am Wasser und an Land. Als Anerkennung spendete die Bootsfirma Lettmann für die Wasserwacht Gunzenhausen ein Kanu das von den ehrenamtlichen Helfern für die Jugendarbeit und die Naturschutzstreifen eingesetzt werden kann. Auf der Seebühne sorgte am Samstagabend die Band „2ohne Sinn“ für die passende Stimmung und die zahlreichen Besucher konnten richtig Party feiern.

Der Sonntag stand beim Seefest ganz im Zeichen der Familie. Ab 14 Uhr sorgte ein DJ für den musikalischen Rahmen und rund um das Boothaus wurde ein buntes Unterhaltungsangebot für Kinder und Erwachsenen mit Essen, Trinken, Kinderschminken, Kinderkarussell, Hüpfburg und Informationen rund ums Kanu angeboten.

Römisches Patrouillenboot liegt am Altmühlsee

Als besonderes Highlight präsentierte die Universität Erlangen ein römisches Patrouillenboot das nach den historischen Originalvorlagen aus Funden in der Nähe von Oberstimme von den Studenten der Erlanger Universität nach gebaut wurde. Der Projektleiter Prof. Dr. Boris Dreyer war persönlich vor Ort und informierte die zahlreichen Besucher über den historischen Nachbau. Er könnte sich gut vorstellen das römische Boot im Altmühlsee fest zu stationieren, es könnte dann für Hochzeiten, Firmenfeiern und Rundfahrten gebucht werden. Daniel Burmann, der Geschäftsführer des Zweckverbandes Altmühlsee, war von der Idee begeistert, da am Altmühlsee auch der direkte Bezug zum Limes gegeben wäre. Es müssen natürlich erst die notwendigen Genehmigungen des Wasserwirtschaftsamtes und des Zweckverbandes dafür eingeholt werden gab er zu bedenken. Es wir für das Boot auch ein Winterstellplatz benötigt da es nicht im Wasser verbleiben kann. Es hat eine Gesamtlänge von 15,70 Meter und eine maximale Breite von 2,70 Metern. Wer also ein trockenes Winterquartier für das römische Boot weiß soll sich bei Daniel Burmann unter info@altmuehlsee.de melden. Das römische Boot kann am Altmühlsee zur Zeit bis zum 08. Juni 2018 besichtigt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.