32-Jähriger Laubenzedler will Bürgermeister in Gunzenhausen werden.

Gunzenhausen – „Unsere großartige Stadt fällt zwar nur unter den Begriff Kleinstadt, hat es aber dennoch verdient, mehr als nur die zwei Bürgermeisterkandidaten für die kommende Kommunalwahl im März 2020 zu bekommen“, dachten sich die Piraten & Die Linke vor Ort. Man ist sich einig, dass ein unverbrauchtes politisches Gesicht, das für einen echten Neustart und einen neuen, unverkrampften Politikstil steht, ein Gewinn für Gunzenhausen wäre. Deshalb und weil man bereits mit einer gemeinsamen offenen Liste zur Stadtratswahl antreten wird, hat man sich nun dazu entschlossen, mit Peter Reitmaier, Mitglied des Kreisvorstandes der Piratenpartei, ebenfalls einen eigenen Bürgermeisterkandidaten ins Rennen zu schicken.

Der gebürtige Gunzenhäuser Peter Reitmaier ist ein junger, unbelasteter Quereinsteiger und kann auf die volle Unterstützung des Kreisverbandes seiner Partei zählen, die ihn bereits 2018 zu ihrem Landtagskandidaten kürte. Er bewohnt zusammen mit seiner Familie eine Doppelhaushälfte in Laubenzedel und ist fest entschlossen, von dort aus das Rathaus zu erobern sowie die eingeschlafene Stadtpolitik wach zu rütteln:

„Mit meinen 32 Jahren stehe ich für eine moderne Stadtpolitik, um die Probleme und Herausforderungen der heutigen Zeit aktiv anzugehen. Im Mittelpunkt steht bei mir eine nach vorne gerichtete und progressive Sachpolitik, bei der ich auch den Blick über den Tellerrand nicht scheue. Falls bei anstehenden Entscheidungen und Problemen nötig, werde ich auch neue innovative Wege gehen, anstatt immer nur den alten, festgefahrenen Pfaden zu folgen. Ich möchte mehr Transparenz ins Rathaus bringen, um den Menschen die Informationen zu geben, die ihnen zustehen und sie dorthin mitnehmen, wo Politik vor Ort gemacht wird, die uns alle persönlich betrifft. Dadurch eröffnen sich Möglichkeiten der direkten Teilhabe und ein Weg, um gegen die allgemeine Politikverdrossenheit vorzugehen. Den Menschen wird endlich eine Chance gegeben, bei den Dingen, die ihr Leben direkt und unmittelbar beeinflussen, ein Wörtchen mitzureden. Dies schafft neues Vertrauen und kann den faden Beigeschmack, der oft hinter verschlossenen Türen getroffenen Entscheidungen entsteht, verschwinden lassen.“

Der verheiratete Familienvater von drei Kindern ist gelernter Hochspannungsmonteur und absolviert gerade neben dem Beruf ein Fernstudium zum Bachelor für Energieinformatik. Ein Studienfach, das die Herausforderungen der zukünftigen Stromversorgung und der Energiewende als Schwerpunkt hat. Nicht zuletzt dadurch sieht er sich für das große Thema Digitalisierung sowie den Herausforderungen durch den Klimawandel, der auch an Gunzenhausen nicht spurlos vorbei gehen wird, bestens qualifiziert.

Ein Kandidat, der in die seit Jahrzehnten bestehenden politischen Seilschaften nicht eingebunden ist, hätte die Chance, frischen Wind in das Amt zu bringen. Er könnte unabhängig und unvorbelastet das Bürgermeisteramt ausüben. Dies würde der Stadt neue Impulse geben und einen Paradigmenwechsel in der Gunzenhäuser Kommunalpolitik einläuten.

Auf einer Nominierungsversammlung, die am 06. Oktober in der Stadthalle Gunzenhausen stattfinden wird, soll Peter Reitmaier als Bürgermeisterkandidat der gemeinsamen offenen Liste Piraten & Die Linke formal bestätigt werden.

Was sind Ihre Ansprüche und Wünsche an den nächsten Bürgermeister bzw. die nächste Bürgermeisterin? Wir als offene Liste Gunzenhausen freuen uns auf Ihre Anregungen (offeneliste-gunzenhausen.de).

https://offeneliste-gunzenhausen.de/…/32-jaehriger-laubenz…/
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.