MdL Westphal und Bürgermeister Fitz als Lehrer

MdL Manuel Westphal und Bürgermeister Karl-Heinz Fitz mit den Schülerinnen der Mädchenrealschule Hensoltshöhe. (Foto: pm)
 
Studierende des zweiten Studienjahrs diskutierten eifrig mit MdL Manuel Westphal und Bürgermeister Karl-Heinz Fitz und fanden nicht nur beim Gruppenfoto wieder zusammen. (Foto: Wagner)

Anlässlich der Aktion „Tag der freien Schulen“ haben der Landtagsabgeordnete Manuel Westphal sowie Bürgermeister Karl-Heinz Fitz den Schülerinnen der Mädchenrealschule Hensoltshöhe und den Schülern des zweiten Studienjahres der Fachakademie für Sozialpädagogik Hensoltshöhe jeweils eine Unterrichtsstunde geschenkt. Ein Ziel war es, den künftigen Absolventen und Jungwählern durch Präsenz, Information und Diskussion einen Beitrag gegen Politikverdrossenheit und Radikalisierung zu bieten. Doch sollte auch Politikern das Angebot und die Vielfalt freier Schulen in Bayern vor Augen geführt werden.

Mädchenrealschule Hensoltshöhe

Die beiden Politiker haben sich zwei Schulstunden Zeit genommen, um den Mädchen der neunten Klassen ihre Tätigkeit näher zu bringen. So bekamen die Schülerinnen sowohl einen Einblick in die Arbeit des Landtagsabgeordneten Manuel Westphal als auch in die Tätigkeit des Bürgermeisters Karl-Heinz Fitz.

Westphal stellte zu Beginn seine Arbeitswoche und die verschiedenen Termine im Stimmkreis vor. Mit zahlreichen Bildern veranschaulichte er seine Sitzungen in München sowie die Termine in der Region.

Anschließend erklärte auch Bürgermeister Fitz seinen Aufgaben im Rathaus und führte die Schülerinnen in die kommunalen Strukturen sowie in seine Verwaltung ein.
Nach den beiden Vorträgen erhielten die Schülerinnen die Möglichkeit, Fragen zu stellen. Dabei wurden verschiedene Themen wie Asyl oder auch die Bildungspolitik angesprochen. Interessant war für die Schülerinnen auch, zu erfahren, wie der Abgeordnete und der Bürgermeister den Weg in die Politik gefunden haben.

„Die Schülerinnen waren sehr engagiert und zeigten großes Interesse an unserer Arbeit. Wir konnten gemeinsam die unterschiedlichsten Themen diskutieren. Schön, dass die Diskussionsrunde auch in diesem Jahr wieder geklappt hat und wir die Mädchenrealschule besuchen konnten", erklärten Westphal und Fitz.

Der Tag der freien Schulen wird seit drei Jahren vom Verband bayerischen Privatschulen, dem Katholischen Schulwerk in Bayern und der Evangelischen Schulstiftung in Bayern organisiert. Unterstützt werden sie dabei von den Montessori- und den Waldorfschulen.  

Fachakademie für Sozialpädagogik Hensoltshöhe 

MdL Manuel Westphal und Gunzenhausens Bürgermeister Karl-Heinz Fitz besuchten im Anschluss das zweite Studienjahr der Fachakademie.

Eine Besonderheit stellte in Gunzenhausen die Repräsentanz sowohl der landespolitischen als auch der kommunalpolitischen Ebene vor Ort dar: Während  MdL Westphal seine Abgeordnetentätigkeit für seinen Stimmkreis Ansbach-Süd, Weißenburg-Gunzenhausen anschaulich darstellte und geduldig die vielen Fragen der Studierenden beantwortete, zeigte Herr Bürgermeister Fitz zu den angesprochenen Themen die Gemeinsamkeiten und die Unterschiede zur Stadt Gunzenhausen auf. So gebe es im Landesparlament deutlich mehr Wettstreit der Parteien untereinander als im Stadtrat, wo nicht selten Beschlüsse einstimmig gefasst würden. Beiden Gästen ist die Fachakademie und der Erzieherberuf vertraut, so fiel es MdL Westphal leicht, die Vorteile eines vielfältigen Angebots an Kindertagesstätten aufzuzeigen und Bürgermeister Fitz deren Umsetzung in der Stadt zu erläutern. Beim Thema Tendenzbetriebe gingen die Meinungen auseinander, da einige Studierende die Besorgnis äußerten, in kirchlichen Einrichtungen arbeitsrechtlich schlechter gestellt zu sein als in öffentlichen – ein Aspekt, zu dem beiden Politikern keine Beschwerden von Angestellten oder Eltern vorlagen.

Durch das „Teamteaching“ erlebten die Studierenden zwei offene „Politiker zum Anfassen“, so dass das staatsbürgerliche Interesse der jungen Generation bei einigen angeregt und Berührungsängste abgebaut wurden.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.