Voller "Energie Kopfnuss" zum Turniersieg

Das Siegerteam des diesjährigen Sieeef-Cup. (Foto: pm)

Die Jubiläumsauflage des Sieeef-Cups ging als toller Erfolg über die Bühne: Das Fußballturnier, das seit 2014 vom Jugendmigrationsdienst der Diakonie Weißenburg-Gunzenhausen organisiert wird, lockte viele Spieler und zahlreiche Zuschauer in die Stephani-Halle in Gunzenhausen. Teilnehmen an dem Freizeitturnier konnten Fußballbegeisterte zwischen 16 und 23 Jahren. Am Ende der insgesamt sechsstündigen Veranstaltung durften sich die Jungs vom Team „Energie Kopfnuss“ als Sieger feiern lassen.

Zuvor galt es, eine Vor- und Hinrunde zu überwinden: Mit sechs angemeldeten Mannschaften war der Rahmen in diesem Jahr zwar um einiges kleiner, was aber laut Sozialpädagogen Thomas Pfaffinger alles andere als schlecht war: „Nach den Erfahrungen in der Vergangenheit haben wir die Regeln deutlich verschärft und einigen, die sehr negativ aufgefallen sind, die Teilnahme untersagt. Dadurch ging es dieses Mal aber viel familiärer und auch sportlich fairer zu.“

Hervorgehoben wird seitens der Veranstalter das große Engagement der vielen Jugendlichen, die sich im Orga-Team, als Schiedsrichter oder beim Verkauf miteinbrachten. „Wir konnten dadurch einen Jubiläums-Sieeef-Cup erleben und feiern, der richtig Spaß gemacht hat.“ Ebenso trugen die Sozialpädagoginnen Katharina Meister (Streetwork Gunzenhausen/Muhr am See) und Joana Sämann (Jugendzentrum Gunzenhausen) zum Gelingen bei.

Die angemeldeten Mannschaften spielten letztlich im Modus „Jeder gegen jeden“ gegeneinander, wobei die Jungs von „Energie Kopfnuss“ am Ende die verdienten Sieger waren. Die weiteren Plätze gingen an Dream Team, Team Bugra, Helal Money , All Stars und Puzzels. Das siegreiche Team erhielt den Pokal sowie Gutscheine von Ali Babas Imbiss Gunzenhausen überreicht. Für das leibliche Wohl war zudem mit Backwaren der Bäckerei Kleeberger gesorgt. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.