Kissinger fällt auf Internet-Betrüger herein

Die Friedberger Polizei berichtet von einem Internet-Betrüger, der am Telefon auch noch alles zugab. Symbolbild: mh

Einem Internet-Betrüger ist ein 28-jähriger Kissinger auf den Leim gegangen. Das schreibt die Polizei in ihrem Pressebericht.


Der Mann kaufte auf einer Plattform zwei Smartphones, die dort günstig von zwei unterschiedlichen Verkäufern angeboten wurden. Er freute sich über die vermeintlichen Schnäppchen und überwies auf zwei verschiedene Bankkonten die Kaufpreise.
Jedoch wurden die Smartphones nie übersandt. Auf Nachfrage bei den vermeintlich unterschiedlichen Anbietern erhielt er gleichlautende Antworten, weshalb es sich um ein und denselben Verkäufer und Täter handelt. Dieser erklärte laut Polizei freimütig, dass er die Smartphones nie in seinem Besitz hatte und er von vornherein betrügen wollte. Er sei Bezieher von Sozialleistungen und könne die übersandten Summen sowieso nicht erstatten. Es sei ihm auch egal, weil er sowieso schon vorbestraft sei. Der Kissinger muss nun über 1000 Euro Schaden verschmerzen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.