Verkohltes Abendessen: Freiwillige Feuerwehr Kissing muss mit Großgebläse lüften

Eine Frau trank im Nebenraum ein Bier, während in der Küche ihr Essen auf dem Herd brutzelte. Weil es so rauchte, rief eine Nachbarin die Feuerwehr und die Frau erwartet nun eine Anzeige wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Brandgefahr, berichtet die Polizei. Symbolbild: mh

Eine 54-jährige Frau hat am Mittwoch einen Topf auf den Herd gestellt, um das Essen warm zu machen. Doch sie ging in den Nebenraum. Kurz darauf musste die Freiwillige Feuerwehr Kissing in die Auenstraße ausrücken.

Wie die Polizei berichtet, ging die 54-Jährige, nachdem sie den Topf auf den Herd gestellt hatte, in einen Nebenraum der Wohnung und trank ein Bier, was sie allerdings derart müde machte, dass sie kurz einnickte. Als sie wieder aufwachte, war das Essen im Topf völlig verkohlt, die Räume voller Rauch, der auch nach draußen drang und eine Nachbarin veranlasste, einen Brand zu melden.
Die 54-jährige Verursacherin, die laut Polizei eine Anzeige wegen fahrlässiger Herbeiführung einer Brandgefahr bekommt, erlitt nur einen Hustenanfall, als sie den qualmenden Topf nach draußen beförderte. Die Feuerwehr entlüftete die Wohnung mit einem Großgebläse.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.