Bayerns beste Abiturientin mit der Traumnote 1,0 lebt in Kissing

Melanie Jung aus Kissing freut sich, dass sie Bayerns beste Abiturientin des Jahres 2019 ist.
Kissing: Gemeinde | Die 18-jährige Melanie Jung erreichte aufgrund ihrer exzellenten Prüfungsergebnisse sogar das Ergebnis 0,98. Sie wartet jetzt auf die Zulassung zur Eliteprüfung für ein Stipendium. Hier wird sie in den Fächern Englisch, Deutsch, Sozialkunde und Betriebswirtschaft geprüft.

Melanie Jung lernte wirklich nicht den ganzen Tag. Sie hat viele interessante Hobbies: sie nimmt an den Aktivitäten bei der Pfadfinderschaft St. Georg in Kissing teil, interessiert sich für Fußballübertragungen wie zuletzt die Frauen-WM, liest gerne englische Berichte im Internet oder sieht sich Filme in englischer Fassung an. Dass sie in der Abiturprüfung an der FOS Friedberg im Bereich Wirtschaft die Traumnote 1,0 schaffte, das überraschte sie selbst. Sie war sogar noch besser als bei ihrem Realschulabschluss, den sie vor zwei Jahren mit einem Durchschnitt von 1,18 in Mering bestand. Als Jahrgangsbeste erhielt sie von der Schule einen Cityscheck über 33 Euro, als beste Abiturientin in Bayern eine Urkunde der Landeselternvereinigung der Fachoberschulen Bayerns und einen Büchergutschein über 100 Euro.

„Ich tat mich schon in der Grundschule leicht. Trotzdem entschloss ich mich, mit meinen Freundinnen in die Realschule Mering überzutreten“, erzählt die Abiturientin. Sie möchte ab September an der Fachhochschule in Augsburg mit dem Studiengang „Internationales Management“ beginnen, sagt sie. Die Vorlesungen fänden bald auf Englisch statt und später käme noch eine zweite Handelssprache dazu. „Auch ein Auslandsjahr ist Pflicht, das ich vermutlich in Frankreich oder in England absolvieren werde. Nicht schlecht wäre auch ein nordisches Land“, überlegt Melanie Jung. Sprachen seien nämlich ihre große Stärke, in Englisch erreichte sie in der Abiturprüfung die Höchstpunktzahl von 15 Punkten. Sie habe immer Spaß gehabt, eine neue Sprache zu erlernen und könnte es sich gut vorstellen, noch eine dritte - Spanisch oder vielleicht sogar eine nordische Sprache - im Studium zu beginnen. Die Bewerbungsfrist für das Studium endete vor vier Tagen. Genau an dem Tag, als sie bei der Abschlussfeier der FOS Friedberg ihr ausgezeichnetes Zeugnis entgegennehmen durfte. Außer der einen Note 2 in „Wirtschaftsinformatik“ wurde sie in allen Fächern mit „sehr gut“ bewertet.

Melanie Jung lernte zwar viel für das Abitur, aber vor allem nach den Prüfungen machte sie manchmal eine längere Pause. „Nach der Deutschprüfung war ich so erledigt und bereitete mich erst ab dem späten Nachmittag auf den nächsten Tag vor“, verrät sie. Als Freunde und zwei Lehrer der Realschule Mering von ihrem Erfolg erfuhren, gratulierten sie ihr gleich über das Handy. Auch der Bericht ihrer Schule in der Tageszeitung wurde sehr oft gelesen, "geliked" oder geteilt, weiß sie.

Eine Urlaubsreise steht erst im August auf dem Programm: gemeinsam mit ihren Freunden von der Deutschen Pfadfinderschaft St. Georg fährt Melanie Jung an die Côte d’Azur. Nach dem Abitur übernahm sie mit den Pfadfindern viele Aufgaben beim Reiterturnier in Kissing und bereitete bei den Gruppentreffen die nächsten geplanten Aktivitäten vor. „Für mein Studium fühle ich mich durch mein Fachabitur sehr gut vorbereitet. Durch meine Praktika bei der Deutschen Vermögensberatung Langenegger und bei Interwerbung in Kissing habe ich bereits viele Einblicke in die Praxis bekommen“, sagt die junge Kissingerin am Schluss des Interviews.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.