Erste Bürgerversammlung mit Kissings neuem Bürgermeister

Am 5. November hielt der neue Bürgermeister Reinhard Gürtner seine erste Bürgerversammlung in der Aula der Grundschule ab.
Kissing: Gemeindeverwaltung | Reinhard Gürtner setzt seine erste Bürgerversammlung unter das Motto "Zukunft braucht Weitblick". 13 Bürger stellen Fragen oder Anträge an den Gemeinderat 

Seit 25. März ist Reinhard Gürtner der neugewählte Bürgermeister von Kissing. Bei seiner ersten Bürgerversammlung unter dem Motto „Zukunft braucht Weitblick“ dankte er Silvia Rinderhagen für die Vertretung in der Vakanz, dem Gemeinderat für die gute Zusammenarbeit und allen Personen, die zu einem reibungslosen Ablauf des Abends beigetragen hatten. Am 17. April trat Reinhard Mayr seine Nachfolge im Gemeinderat an.

Die Einwohnerzahl Kissings betrug am 7. Oktober 11790, die Geburtenzahl 74. Der Haushalt 2018 belief sich auf eine Summe von 24,6 Mio. Euro, für 2019 sind 23,1 Mio. prognostiziert. Somit sank die Verschuldung um 1,7 Mio. Euro. Im Jahr 2019 wird die Verschuldung um 0,59 Mio. Euro sinken. Die größten Ausgabeposten waren die Kreisumlage, Grunderwerb und die Sanierung der Paartalhalle. Für Kinder wurde viel Geld investiert: die Kindervilla neuer Glanz erhielt neue Außenanlagen, Spielplätze wurden erneuert oder eröffnet. Bezüglich des Waldkindergartens am Seewieshof wartet die Gemeinde auf die Baugenehmigung. Was die Grundschulerweiterung betrifft, gab es einen kollegialen Austausch in Königsbrunn. Der neue Familienstützpunkt Süd im Mehrgenerationenhaus Casa Cambio mit Jutta Aichmüller und Elisabeth Arnold sei eine gefragte Anlaufstelle für Familien. Die Bahnhofstraße ist für 1,2 Mio. Euro fertiggestellt worden. Der Bauhof habe einen neuen Frontmäher Ferrari PG280DW erhalten. Die Fischergilde hatte mit Freiwilligen bei der „Aktion saubere Umwelt“ Unrat am Weitmannsee eingesammelt. Es gab zahlreiche Veranstaltungen: Neubürgerempfang, Gewerbeschau, Tanz am Maibaum, 150 Jahre Freiwillige Feuerwehr, Brunnenfest und Paarkunst. Reinhard Gürtner gratulierte Karl-Heinz Mayr zur Ernennung zum Ehrenkommandanten. Dem Altbürgermeister Manfred Wolf verlieh er am 31. Oktober den Goldenen Ehrenring der Gemeinde für seinen 23-jährigen Einsatz in der Gemeinde Kissing. Günter Vogt sei seit Ende April Ehrenvorsitzender der AWO Kissing.

Reinhard Gürtner sagte, dass die Bürger außer den Sprechzeiten zwischen 7.15 und 12 Uhr und am Donnerstag zusätzlich von 14 bis 17 Uhr auch Termine vereinbaren könnten. Er appellierte für Nachwuchs in der Musikkapelle, der Feuerwehr und beim KSC. Kissing hat einen Förderantrag für einen Quartiermanager für Senioren gestellt, plant den Einstieg in die Städtebauförderung, prüft die Bebauung mit kostengünstigen Wohnungen und stattet die Schulen digital aus.

Die Fragen der Bürger betrafen die Gehsteige, die durch Hecken sehr eng seien. Hier schreibe die Gemeinde betroffene Anwohner an, beim dritten Schreiben werde ein Ordnungsgeld erhoben. Tempo 30 in der Bahnhofstraße sei nicht möglich, weil dies §45 STVO nur bei Schulen, Kindergärten und öffentlichen Einrichtungen erlaube. Petra Scola sagte, dass die Autos vor der Bücherei meist schneller aus 30 km/h fahren und beantragte Maßnahmen. Ein weiterer Antrag an den Gemeinderat betraf die Reduzierung der neuen LED-Straßenbeleuchtung auf 50 Prozent und ab 23 Uhr auf 20 Prozent aus ökologischen, gesundheitlichen und finanziellen Aspekten. Das Projekt Licca liber befinde sich in der Ausschreibung zur Planfeststellung, der Fußgängersteg über den Lech sei aktuelle denn je und die derzeitige Gastronomie der Paartalhalle werde laut Aushang am 1. Dezember schließen, stellte Reinhard Gürtner klar.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.