Kissinger Leichtathleten starten in die Hallensaison

Elena Weber bei einem ihrer Versuche im Kugelstoßen
 
Nina Lacher überspringt 1,50 Meter und wird Vierte.
Kissing/München: Am Sonntag fanden in der Werner-von-Linde-Halle auf dem Münchener Olympiagelände die Südbayerischen Hallenmeisterschaften in der Leichtathletik statt. Ausgeschrieben waren diese für die Aktiven, sowie die Jugend der Altersklasse U18.
Vom Kissinger SC waren fünf Athleten mit am Start. Jüngster von ihnen war Jakob Stade, der eigentlich noch der Altersklasse U16 angehört. Aufgrund starker Leistungen in der vergangenen Saison scheute er sich nicht, sich mit den älteren Athleten über die 800 Meter zu messen. Doch bereits am Start musste er die etwas rauere Gangart der nächsthöheren Altersklasse erfahren. Nach einem Ellenbogenrempler am Start wäre Jakob fast zu Sturz gekommen und verlor so von Beginn an etliche Meter. Dennoch zeigte er ein beherztes Rennen und überquerte die Ziellinie nach 2:15,07 Minuten als Fünfter.

Celine Spulak (U18) ging ebenfalls über die 800 Meter an den Start. Der von den Gegnerinnen taktisch gestaltete Lauf kam ihr allerdings nicht entgegen. Celine hielt sich dabei zu lange hinter der führenden Franziska Dempwolf von der TuS Geretsried und entschied sich etwas zu spät an dieser vorbeizugehen. Dem starken Endspurt konnte Celine schließlich nicht standhalten und wurde mit 2:32,23 Minuten knapp hinter der Siegerin Südbayerische Vizemeisterin.

Elena Weber ging bei den Aktiven in drei Disziplinen an den Start. Im Weitsprung erzielte sie mit 4,42 Meter gleich im ersten Versuch die beste Weite und belegte damit am Ende einen guten 12. Platz. Auch beim Kugelstoßen konnte sie im ersten Versuch mit 8,57 Meter ihr bestes Ergebnis erzielen und erreichte Platz 10. Im 60-Meter-Sprint konnte sich Elena mit 8,95 Sekunden über eine neue persönliche Bestleistung freuen, auch wenn es nicht ganz für den Einzug in den Zwischenlauf reichte.

Nina Lacher (U18) machte sich im Hochsprung Hoffnungen auf eine gute Platzierung. Die Einstiegshöhe von 1,40 Meter und auch die beiden folgenden Höhen meisterte sie ohne einen Fehlversuch. Bei 1,55 Metern riss sie in den ersten beiden Versuchen die Latte klar, im letzten und besten Versuch, löste sie leider die Spannung über der Latte etwas zu früh und scheiterte knapp. Mit den übersprungenen 1,50 Metern wurde Nina schließlich vierte und schrammte somit nur knapp an einer Platzierung auf dem Siegerpodest vorbei.

Am Ende standen noch die 4X200-Meter-Staffelläufe auf dem Programm. Fabienne Assel und Nina Lacher gingen zusammen mit Miriam Dreher und Magdalena vom SV Untermeitingen für die StG Lechrunners an den Start. Fabienne Assel lief das Rennen stark an. Jedoch klappte die Kommunikation mit der folgenden Miriam Dreher nicht, so dass bereits nach einem verpatzten ersten Wechsel feststand, dass Magdalena Rieder und Schlussläuferin Nina Lacher den Rückstand auf die führenden nicht mehr zulaufen können. Mit 1:58,54 Minuten wurde das Quartett auf Platz 7 geführt.



Insgesamt war Trainerin Sabine Radke mit den Leistungen ihrer Schützlinge am Ende doch zufrieden und blickt zuversichtlich in die neue Saison.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.