Kino Cineplex Königsbrunn: Weltrekordversuch während der Preview "Die kleine Hexe" geglückt!

Fast 100 Gäste besuchten die Preview von „Die kleine Hexe“, im Kino Cineplex Königsbrunn. (Foto: Cineplex Königsbrunn)
  Es waren fast 100 Besucher auf der Preview von „Die kleine Hexe“ im Cineplex Königsbrunn. Darunter waren 19 Hexen mit mindestens zwei Hexenutensilien, die  von den Schiedsrichter der Königsbrunn Ants zum Weltrekordversuch gezählt wurden. Um 16 Uhr wurde der geglückte Weltrekord im Kino Cineplex im Cineplex Königsbrunn berreicht. Insgesamt trafen sich weltweit 6434 Hexen & Hexenmeister zur „Größten Hexen-Preview der Welt“.

Cineplex Königsbrunn und weitere 187 Kinos
STUDIOCANAL und das Rekord-Institut für Deutschland (RID) hatten zu dem offiziellen Weltrekordversuch aufgerufen – mit überragendem Erfolg! 6434 Kinozuschauer erschienen in 188 Kinos in ganz Deutschland und Österreich zu den Preview-Vorstellungen von "Die kleine Hexe" in stilechter Verkleidung als Hexe oder Hexenmeister, darunter auch im Cineplex Königsbrunn.

Weltrekord zur Preview "Die kleine Hexe"

Mindestens 1500 verkleidete Gäste waren notwendig, um einen Weltrekord aufzustellen. Alle Besucher, die in regelkonformer Verkleidung in einem der teilnehmenden Kinos erschienen, wurden von einem Schiedsrichter gezählt. Hierzu mussten zwei von drei Kriterien erfüllt werden:

1. Typische Kopfbedeckung (z.B. Hexen- oder Zauberer Hut, Kopftuch)
2. Hexen-Gesicht (z.B. Schminke, Hexennase, Warze)
3. Zauberutensil (z.B. Zauberstab, Hexenbesen, Zauberbuch)

Persönliche Weltrekord-Urkunde im Kino Cineplex Königsbrunn überreicht
Jeder gezählte Teilnehmer erhielt im Anschluss eine persönliche Weltrekord-Urkunde. Olaf Kuchenbecker, geschäftsführender Gesellschafter bei der RID Rekord-Institut für Deutschland GmbH, der in Halberstadt das Ergebnis des Rekordversuchs verkündete: „Ich freue mich riesig, dass es in so großer Zahl gelungen ist, Kinos in Deutschland und Österreich zum Mitmachen an diesem Weltrekordversuch zu begeistern. Dass mit den Zuschauern dann tatsächlich der neue Weltrekord aufgestellt werden konnte, macht den Tag perfekt. Im wahrsten Wortsinn: ganz großes Kino!“

Zum Inhalt: Ganz großes Kino mit dem Film "Die kleine Hexe"
Die kleine Hexe (Karoline Herfurth) hat ein großes Problem: Sie ist erst 127 Jahre alt und damit viel zu jung, um in der Walpurgisnacht mit den anderen Hexen auf dem Blocksberg zu tanzen. Deshalb schleicht sie sich heimlich auf das wichtigste aller Hexenfeste – und wird sofort ertappt! Zur Strafe muss sie innerhalb eines Jahres alle 7892 Zaubersprüche aus dem großen magischen Buch auswendig lernen. Doch Fleiß und Ehrgeiz gehören nicht zu ihren Stärken. Obendrein versucht die böse Hexe Rumpumpel (Suzanne von Borsody) mit allen Mitteln zu verhindern, dass die kleine Hexe ihr großes Ziel erreicht. Gemeinsam mit ihrem sprechenden Raben Abraxas (Stimme: Axel Prahl) will die kleine Hexe
herausfinden, was eine gute Hexe ausmacht. Und damit stellt sie die gesamte Hexenwelt auf die Probe...

Otfried Preußlers "Die kleine Hexe" begeistert Kinder seit 60 Jahren
Seit ihrem Erscheinen vor 60 Jahren begeistert Otfried Preußlers „Die kleine Hexe" Generationen von Kindern. Das Buch wurde in 47 Sprachen übersetzt und weltweit über fünf Millionen Mal verkauft.

Karolin Herfurth erweckt "Die kleine Hexe" zum Leben
In der ersten Realverfilmung des Kinderbuchklassikers erweckt nun Karoline Herfurth (SMS für Dich, Fack Ju Göhte) eine der populärsten Romanfiguren zu neuem Leben. Unter der Regie von Michael Schaerer spielt sie eine aufmüpfige junge Hexe, die auf der Suche nach Gut und Böse die ganze Hexenwelt auf den Kopf stellt. Dem sprechenden Raben Abraxas leiht Axel Prahl („Tatort") seine charmant-liebenswerte Stimme
und Persönlichkeit und Suzanne von Borsody (Hanni und Nanni, Hannas Reise) spielt die Kontrahentin der kleinen Hexe, die finstere Wetterhexe Rumpumpel.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.