17-jähriger Randalierer will fliehen und beleidigt Polizeibeamte in Königsbrunn

Die Bobinger Polizei kümmerte sich am Samstag um einen aggressiven 17-jährigen Randalierer. Symbolbild: mh

Ein 17-Jähriger hat am Samstagabend in Königsbrunn randaliert und Polizeibeamte beschimpft. Gegen 22.10 Uhr erhielt die Polizei Bobingen die Nachricht, dass sich eine größere Gruppe streitender Jugendlicher am Busbahnhof Königsbrunn befinde. Vor
Ort stellte sich heraus, dass insbesondere ein 17-Jähriger durch sein aggressives Verhalten für die Auseinandersetzung verantwortlich war. 

Als deswegen seine Personalien festgehalten werden sollten, versuchte der Jugendliche zu fliehen, was die Polizisten allerdings verhindern konnten. Nachdem sie ihn gefesselt hatten, brachten sie ihn, um seine Identität festzustellen, zur Polizeiinspektion Bobingen, wo er die eingesetzten Beamten mit übelsten Schimpfwörtern beleidigte und diese verbal bedrohte. Seine Aggressionen ließ er zudem an einer im Wachraum stehenden Bank aus, die er komplett aus der Wandverankerung riss. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf circa 200 Euro geschätzt.

Alkoholtest ergab einen Wert von über 2,2 Promille

Ein bei dem Randalier durchgeführter Alkoholtest ergab, laut Polizeibericht, einen Wert von über 2,2 Promille, so dass dieser die Nacht im Polizeiarrest verbringen durfte. Sein zuvor verständigter Vater hatte nämlich nach erfolgter Sachverhaltsschilderung abgelehnt, ihn zu sich nach Hause zu holen. (pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.