Radler mit zwei Promille in Königsbrunn erwischt

Betrunken auf dem Radl. Das kann den Führerschein kosten.


Königsbrunn: Rund zwei Promille hatte ein Radler, als ihn am Sonntag die Polizei in Königsbrunn kontrollierte.

Gegen ein Uhr war eine Streife der Polizei Bobingen im Norden von Königsbrunn unterwegs. Dort fiel den Beamten ein Radler auf, der ohne Licht fuhr. Zudem wechselte der Mann grundlos mehrmals zwischen Gehweg und Fahrbahn. Er wurde daher einer Verkehrskontrolle unterzogen.

Den Polizisten fiel sofort starker Atemalkoholgeruch auf. Ein freiwilliger Test ergab, dass der 20-Jährige rund zwei Promille hatte. Er wurde mit zur Blutentnahme genommen. Den jungen Mann erwartet nun eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr - auch auf dem Radl gibt es eine Promillegrenze. Wer 1,6 Promille und mehr intus hat, kann auch seinen Pkw-Führerschein verlieren. Er bekommt drei Punkte in Flensburg und muss zur MPU. Es kann ihm im Härtefall sogar ein lebenslanges Fahrradfahrverbot erteilt werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.