Ein Gewinn für die ganze Region

Landrat Martin Sailer und Landtagspräsidentin Barbara Stamm gratulierten Schulleiterin Sabine Müller (Mitte) zum Jubiläum. Fotos: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn | Große Geburtstagsfeier in der Christophorus-Schule

Peter Stöbich
Königsbrunn. "Die Christophorus-Schule ist ein Gewinn für die ganze Region!" Das stellte Bürgermeister Franz Feigl bei der großen Geburtstagsfeier des sonderpädagogischen Förderzentrums fest. Zum Festakt anläßlich des 50-jährigen Bestehens waren in Königsbrunn Vertreter von Regierung und Landratsamt, Landtag und Stadtrat, Elternbeirat und Förderverein zusammengekommen. Mit Reden, Musik und Tanz sowie einem bunten Zirkusprogramm wurde das Jubiläum gebührend gefeiert.
Landtagspräsidentin Barbara Stamm dankte allen rund 80 Beschäftigten für ihren engagierten Einsatz, um die Mädchen und Buben optimal zu fördern. Sie würdigte die Arbeit als "wertvollen Schlüssel zu vielen Türen" und sagte: "Von der Königsbrunner Schule gehen wichtigew Impulse für die Inklusion aus!"
Teamgeist, Toleranz und Menschlichkeit seien wichtige Bausteine, um die Schüler in ein eigenständiges Leben zu führen. "Eigentlich müsste man alle politischen Entscheidungen an Kindern ausrichten", stellte Stamm fest.
Der Bayerische Landtag habe die Herausforderungen erkannt und ein neues Teilhabegesetz beschlossen, mit dem die Zukunft der Behindertenhilfe in Bayern neu gestaltet wird. Konkret bedeute das mehr Entscheidungsfreiheit, mehr Selbstständigkeit und eigene Verantwortung. Menschen mit Behinderung haben jetzt mit den Bezirken einen zentralen Ansprechpartner für alle Leistungen - eine erhebliche Erleichterung.
Landrat Martin Sailer bezeichnete die Schule in seinem Grußwort als "Hort der Begegnung" und wies in seiner Gratulation auch auf die hohen Investitionen des Landkreises hin. "Jedes Kind ist einzigartig und wird an der Christophorus-Schule zum Aufblühen gebracht", so der Vertreter des Elternbeirates. Mit ihrem Mittelschul-Abschluss stünden den Kindern viele Wege offen; praxisorientiertes Lernen bilde die Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben.
Seit Beginn des Schuljahres 2005/06 leitet Sabine Müller das sonderpädagogische Förderzentrums. Viele pädagogische und organisatorische Neuerungen und Entwicklungen sind seitdem spürbar. So entwickelte sich die Christophorus-Schule mehr und mehr zu einer Schule mit ganztägigem Angebot. Um den immer schwierigeren Bedingungen im schulischen Alltag gerecht zu werden, entwickelte das Kollegium ein Konzept speziell für die Schüler. Müller installierte zudem mit Unterstützung des Amtes für Jugend und Familie eine Stütz- und Förderklasse im Haus.
Vor dem Festakt hatte es unter dem Motto "50 bunte Jahre" zwei Tage lang ein Zirkusprogramm in der Willi Oppenländer-Halle gegeben. In der Rolle von Zauberern, Seiltänzern, Akrobaten und Jongleuren konnten die rund 240 Kinder zeigen, was alles in ihnen steckt. „Eigentlich hätten wir uns ein Zirkuszelt gewünscht“, so Müller; weil das aber zu teuer gewesen wäre, wurde die Halle in eine Zirkusmanege umfunktioniert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.