Frühling in der Stadtbücherei

Das vielseitige Angebot der Stadtbücherei nutzen auch Larissa und Juliana Rybintsev gern. Foto: Stöbich
Königsbrunn : Königsbrunn | Kultur / Autoren kommen nach Königsbrunn

Peter Stöbich
Königsbrunn. Interessante Aktionen und viele Ideen fürs Jubiläumsjahr verspricht Kathrin Jörg, die engagierte Leiterin der Königsbrunner Stadtbücherei, ihren großen und kleinen Kunden. Das 50-jährige Bestehen wird von Montag, 16. Juli, bis Freitag, 20. Juli, eine ganze Woche lang mit Lesungen für Kinder und Erwachsene sowie einem großen Kindertag am Dienstag, 17. Juli, gefeiert.
Am Mittwoch, 21. März, wird es wieder Gelegenheit geben, um ein Buch zu loben: Genau acht Minuten haben bekannte Persönlichkeiten Zeit, um in der Stadtbücherei ihre Lieblingslektüre zu präsentieren. Wer welchen Titel präsentiert, will Jörg noch nicht verraten. Für die unterhaltsame Moderation sorgen wie in jedem Jahr die beiden Figuren Liballa und Liberator. Dieser Auftakt zum Königsbrunner Bücherfrühling findet um 19 Uhr statt, Karten sind es im Kulturbüro und der Bücherei erhältlich.
Eine musikalische Veranstaltung für die ganze Familie gibt es am Sonntag, 8. April: Im Gemeindesaal Sankt Johannes wird um 11 Uhr der "Karneval der Tiere" aufgeführt. Am Donnerstag, 19. April, kommt um 19.30 Uhr der Autor Georg Klein ins Gymnasium und wird aus seinem neuen Roman "Miakro" lesen.
Zwei weitere Abende im Rahmen des Bücherfrühlings finden dann wieder in der Bibliothek an der Schwabenstraße statt, nämlich eine Lesung des Krimi-Autors Harry Kämmerer am Montag, 23. April (Beginn 19.30 Uhr) sowie Lesetipps mit Kurt Idrizovic am Mittwoch, 9. Mai. Der Augsburger Buchhändler wird den Königsbrunnern ab 19 Uhr Anregungen für interessante neue Lektüre geben.
Der Königsbrunner Literaturkreis ist eine regelmäßige Veranstaltung für alle Bücherwürmer und Leseratten. Einmal im Monat haben sie Gelegenheit, in unterhaltsamer Runde Leute zu treffen, die an Literatur interessiert sind und sich gern darüber austauschen. Marion Kehlenbach, die den Literaturkreis ins Leben gerufen hat, moderiert die Abende in lockerer Atmosphäre. Die nächsten Treffen in der Bücherei finden am 26. März und 30. April um 19 Uhr statt.
Mit ihrem Team aus haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern bietet Kathrin Jörg viele Attraktionen für große und kleine Bücherwürmer. Auf rund 500 Quadratmetern kommen alle auf ihre Kosten: Sie können auf einem gemütlichen großen Sofa oder im Lesecafé in Reiseführern oder Perry Rhodan-Romanen schmökern, je nach Geschmack auch in Bild- und Gedichtbänden – die Auswahl ist so umfangreich, dass der Platz an der Schwabenstraße fast zu eng wird, wenn das Team nicht immer wieder alte Bestände für einen Flohmarkt aussortieren würde. "Viele Bücher eignen sich auch zum Vorlesen", sagt die Leiterin Kathrin Jörg, beispielsweise „Millis erster Schultag“ oder die Reihe „Ich für dich, du für mich“, bei der Eltern und Kinder gemeinsam abwechselnd lesen.
Die Ausleihpreise sind bescheiden: Bis 13 Jahre beträgt die Jahresgebühr nur fünf Euro, der Monatsbeitrag für eine ganze Familie liegt bei 2,50 Euro. Außer Büchern gibt es noch viele weitere interessante Medien wie zum Beispiel Songbooks von den Beatles, lustige Brettspiele und Comics, zahlreiche CDs von Joe Cocker bis Glenn Miller, spannende Hörbücher und Videos.
Dank moderner Technik muss man heute das Wohnzimmer nicht mehr verlassen, sondern kann sich Medien bequem vom heimischen PC aus über www.onleihe-schwaben.de herunterladen. Hier kann man 24 Stunden am Tag eine große Bandbreite digitaler Medien ausleihen. Für die Nutzung der Onleihe Schwaben gibt es nur zwei Voraussetzungen: Man braucht eine gültige Benutzerkarte der Bibliothek und einen Internetanschluss. "Dieses Angebot steht rund um die Uhr zur Verfügung", sagt Jörg, "Man kann jederzeit von jedem beliebigen Internetterminal auf die digitalen Medien zugreifen." Leser können ihre Jahresgebühr nun auch über ein Sepa-Mandat, das heißt mit einem Lastschriftverfahren abbuchen lassen. Dieser Service kommt besonders Nutzern zugute, die viel über das Internet erledigen. Bisher mussten die Leser während der Öffnungszeiten ihre Jahresgebühr in der Stadtbücherei bezahlen. Nicht nur der Weg in der digitalen Welt wurde vereinfacht, die Kinder- und Jugendsachbücher wurden auf Klartext umgestellt. Das heißt, es steht nun auf dem Signaturschild am Buchrücken keine Buchstaben-Zahlen-Kombination mehr, sondern das entsprechende Stichwort, zum Beispiel Atlanten oder Märchen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.