"Gruber-Tours" in Frastanz

Königsbrunner Bergfreunde Foto: Hedwig Endres
Auch in diesem Herbst organisierte Altstadtrat Erwin Gruber für Königsbrunner Bergfreunde ein verlängertes Wochenende. Im Frastanzer Landhaus Mariagrün reservierte Sibylle Leimer die Zimmer, von wo aus am Freitag die nähere Umgebung erkundet wurde. Ein Teil der Bergsteiger nutze die Zeit für eine Schifffahrt in der Bregenzer Bucht des nahe gelegenen Bodensees. Das historische Feldkirch animierte andere Teilnehmer zu einem Stadtrundgang.

Wetterglück hatten alle am Samstag. Regnete es morgens noch, klarte der Himmel beim Aufstieg zum Naturfreundehaus Feldkircher Hütte (1204 m) langsam auf. Nachmittags konnte das Gipfelziel, die „Drei Schwestern“ (2058 m) im letzten Teil des langen Aufstiegs und beim Abstieg zur Frastanzer Hochsiedlung Amerlügen (rd. 800 m) trockenen Fußes bewältigt werden. Helmut Riedel hatte diese interessante Tour ausgesucht und bis ins Detail geplant.

Im Verlauf der Heimreise stand traditionell eine besondere Besichtigung auf dem Programm. Erwin Gruber wählte dazu das Schloß Zeil im Bereich von Leutkirch aus. Erstmals 1337 erwähnt, wurde diese imposante Anlage zuerst von den Grafen Truchsess und jetzt vom Fürstengeschlecht Waldburg durchgehend bewohnt. Der Schloßpark mit tausenden Beetrosen, perfekt gepflegten Rasenflächen und prachtvollen Brunnen, die Bemalungen der Fensterumrahmungen sowie die Pfarrkirche Maira Himmelfahrt aus dem Jahr 1612 luden die Ausflügler zum ausführlichen Rundgang ein. Eine Einkehr im Gasthof „Grüner Baum“ der seit 1611 in seiner Substanz unverändert ist, bildete den Abschluß des erlebnisreichen Wochenendes.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.