Letzte Hilfe Kurs an der Volkshochschule Augsburg Land

Wenn wir dem Hospizgedanken verbunden sind, stoßen wir unweigerlich irgendwann auf den Begriff „Letzte Hilfe Kurs“. Sowohl der Vorstand als auch die Koordinatorinnen von Christrose waren sehr neugierig, was sich hinter diesem ungewöhnlichen Begriff verbirgt. „Erste Hilfe“ das kennen alle. Doch „Letzte Hilfe“ was soll das sein?
Der Kurs wurde von Herr Dr. Georg Bollig ins Leben gerufen. Er arbeitete ursprünglich als Notarzt. Aber auch in der Notfallmedizin kann nicht jedes Leben gerettet werden und so sah er sich immer wieder mit dem Thema –Sterben und Tod– konfrontiert. Es war für ihn eine logische Folge zusätzlich Palliativmediziner zu werden. Heute ist er Oberarzt im Bereich der Palliativmedizin an der HELIOS Klinik Schleswig. Zusätzlich ist er Vorstandsmitglied der norwegischen Palliativgesellschaft und engagiert sich ehrenamtlich in verschiedenen Arbeitsgruppen. Als Notarzt sah er, wie wichtig es ist, dass eine breite Bevölkerungsmasse fähig ist erste Hilfe zu leisten. Die „Erste Hilfe Kurse“ haben viel dazu beigetragen. Die meisten Menschen haben eine Vorstellung was zu tun ist: stabile Seitenlage oder Mund zu Mund beatmen, Herzdruckmassage und Defi sind vertraute Begriffe. Es ist meist die Hilfe in den ersten Minuten, also die Hilfe eines Laien, die über das Weiterleben der verletzten Person entscheiden. Gleichzeitig sah Herr Dr. Bollig, als Palliativmediziner die Hilflosigkeit und Erstarrung der Menschen, wenn sie mit dem Lebensende konfrontiert wurden. Dabei wusste er: mit ein wenig Wissen und Mut kann so viel geholfen werden. Menschen am Ende ihres Lebens und deren Angehörige befinden sich in einer äußerst belastenden Extremsituation. Die Betroffenen brauchen vor allem menschliche Zuwendung. Jemand der nachfragt, wie es in dieser schwierigen Situation geht und seine Anteilnahme mit Zuhören und Verständnis ausdrückt. Trost spendet mitunter auch eine herzliche Umarmung und oft ist tatkräftige Hilfe zur Bewältigung des Alltags erforderlich. Doch vom Besuch der Sozialstation abgesehen bleiben die Betroffenen in dieser Situation häufig alleine. Nachbarn, Bekannte, Verwandte und Freunde sind überfordert. Viele haben noch nie einen Sterbenden oder Toten gesehen. Wie soll ich dem Betroffenen begegnen? Wie welche Hilfe anbieten? Es fehlen die Worte und das Wissen. Hier setzt Herr Bollig mit seiner ungewöhnlichen Idee des „Letzten Hilfe Kurses“ an. Er möchte die breite Bevölkerung für Themen am Lebensende sensibilisieren und informieren. Damit Begriffe wie Spezialisierte Ambulante Palliativversorgung (SAPV), Allgemeine Ambulante Palliativversorgung (AAPV), Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht und vieles Mehr, genauso bekannt sind wie Fachwörter aus der „Ersten Hilfe“. Denn „Letzte Hilfe“ entscheidet über die Lebensqualität des Sterbenden und das Weiterleben der Hinterbliebenen. Sie hilft traumatische Ereignisse zu vermeiden oder mildert diese ab. Hilft dem Sterbenden seine Reise, wohin auch immer, in natürlicher Art und Weise zu bewältigen und dem Überlebenden seinen Weg anzutreten, in ein neues andersartiges Leben. „Letzte Hilfe“ soll, wie „Erste Hilfe“, dem Laien Wissen für schwierige Situationen vermitteln und befähigen trotz Unsicherheiten und Ängsten "Da zu bleiben".
Nachdem sich die Inhalte des „Letzten Hilfe Kurses“ genau mit der Arbeit von Christrose decken, fuhren unsere Koordinatorinnen letztes Frühjahr nach Nürnberg, um sich zur „Letzten Hilfe Kurs-Leitung“ ausbilden zu lassen. Zu Aller Überraschung wurde Frau Seitz als 250 Teilnehmerin des Kurses geehrt und mit einen Blumenstrauß beschenkt. Frau Seitz und Frau Regner sind voller Tatendrang ihr neu erworbenes Wissen weiterzugeben. Sie w bieten dieses Jahr den „Letzte Hilfe Kurs“ über die Volkhochschule Augsburger Land für Sie an.

Das Sterben eines Menschen bleibt als wichtige Erinnerung zurück
Bei denen, die weiterleben.
Aus Rücksicht auf sie, aber auch aus Rücksicht auf den Sterbenden
ist es unsere Aufgabe, einerseits zu wissen, was Schmerz und Leid verursacht,
Andererseits zu wissen, wie wir diese Beschwerden effektiv behandeln können.
Was immer in den letzten Stunden geschieht, kann viele Wunden heilen,
Aber auch in unerträglicher Erinnerung verbleiben…..
Cicely Saunders


Termine Letzte Hilfe Kurs:
21.04.18 Königsbrunn
05.05.18 Fischach
09.06.18 Emmersacker
30.06.18 Altenmünster
jeweils von 14:00-18:00
Anmeldung über VHS Land: Tel. 0821 - 34484 – 0 / Email zentrale@vhs-augsburger-land.de
Weitere Infos https://vhs-augsburger-land.de/Suche?cmxelementid=...
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.