Machtkampf im Klassenzimmer: Königsbrunner Teenager spielen im Jugendzentrum Matrix das Stück "Klassenfeind"

Wut, Hass und Aggression ... Fotos: Helga Mohm


Mit dem Theaterstück "Klassenfeind" aus der Feder von Nigel Williams bringen die Teenager vom Mittelstufentheater "Dramalution Kids" ein erneutes emotionsgeladenes aufwühlendes Drama auf die Bühne vom Königsbrunner Jugendzentrum Matrix. 40 Jahre, nachdem das Schauspiel 1978 am Royal Court Theatre in London uraufgeführt wurde, ist es so aktuell wie damals. Das von Theaterpädagogin Angie Klecker inszenierte Stück bringt im heftigen Jugendjargon mit derben Ausdruck, ausreichend bestückt mit fäkalen Wort-Ergüssen, dabei aber emotional sehr berührend Gefühle und Gedanken von sogenannten Problem-Teenagern auf die Bühne. Verzweiflung, Hass, Ohnmacht, Spott, Wut, Angst alleingelassen zu werden, die Beziehung zu Lehrern, der Status der Eltern und auch ihre Orientierungslosigkeit.

Acht 15- bis 17-jährige, rebellierende Schüler warten in einem Klassenzimmer auf ihren neuen Lehrer, den "Klassenfeind", vor allem wegen einem, um ihn fertigzumachen. Alle Vorgänger die bisher die Klasse unterrichten sollten, haben aufgegeben und sind an den Teenagern gescheitert. Als kein Lehrer erscheint, beschließen die Schüler jeweils selbst eine Unterrichtsstunde zu geben. Im Verlaufe dieses Unterrichts erzählen die Teenager von sich, ihren Hoffnungen, Wünschen, Nöten, ihrem Hass, ihrer Angst und ihren Sehnsüchten. Die Spannungen und Aggressivität untereinander steigt währenddessen stetig an und eskaliert in einem blutigen Konflikt, als sie erfahren, dass man sie aufgegeben hat - dass kein Lehrer mehr kommen wird. Es folgt der Zusammenbruch - sie warten weiter bei offener Tür, aber . . .

Die regieführende Klecker jongliert in ihrer Inszenierung mit allen Realitäten und Identitäten und schickt das Publikum auf eine Achterbahnfahrt über die Gedanken, Gefühle und Verzweiflung Jugendlicher. Die Grundsituation hat sich wenig verändert - nur die Wut der Mädchen ist gewachsen.

15 theaterbegeisterte junge Menschen gehören dem Ensemble "Dramalution Kids" an. Also genügend Darsteller um zwei Gruppen zu bilden. So spielt ein mädchenlastiges und jungslastiges Kollektiv. Dabei ist eines sicher: Beide Gruppen spielen mit furioser Kraft und bei allen Schauspielern ist über die komplette Spielzeit volle Konzentration und Präsenz gefordert, denn es wird kein Bühnenumbau stattfinden und die Darsteller stehen alle fast immer im Scheinwerferlicht. Die Premiere der Mädchengruppe findet am Freitag, 20. Juli, um 19.30 Uhr im Jugendzentrum Matrix in Königsbrunn statt und die Premiere der Jungengruppe am Samstag, 21. Juli.

Weitere Aufführungen können Interessierte am Sonntag, 22. Juli, sowie am Mittwoch, 25. Juli, und am Donnerstag, 26. Juli, ebenfalls jeweils um 19.30 Uhr besuchen. Der Eintritt ist frei. Über Spenden freut sich die junge Künstlergruppe.

von LeserReporterin

Helga Mohm
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.