Onlinegames - Sucht oder doch Freizeitbeschäftigung ? Infoabend am 3. Mai im Jugendzentrum MatriX

Computerspiele sind aus dem heimischen Jugendzimmer nicht mehr weg zu denken. Spätestens mit weltweiten Erfolg von Spielen wie World of Warcraft oder League of Legends sind es vor allem Onlinegames (Spiele, die vor allem über das Internet gemeinsam mit anderen Spielern gespielt werden), die bei jungen Menschen hoch im Kurs stehen. Was für die Jugendlichen bereits zum normalen Alltag gehört, stößt dabei nicht selten bei Eltern und Erwachsenen auf großes Unverständnis. In den Medien werden dabei die Themen Onlinesucht und Verrohung kontrovers diskutiert.Seit kurzem ist auch das Thema E-Sports in Deutschland angekommen und sorgt ebenfalls für großes Aufsehen.

Die Jugendfreizeitstätte MatriX lädt alle interessierten Jugendlichen und auch Eltern am Donnerstag, 3. Mai um 19 Uhr zu einem Informationsabend zum Thema Onlinegames und E-Sports ins Königsbrunner Jugendzentrum ein.

Als Referenten sind eingeladen:
Sarah Hatton von der Drogenhilfe Schwaben, berichtet über aktuelle Entwicklungen in der Computerspielsucht, Kriterien für exzessives Verhalten, Merkmale wie dieses erkannt werden kann, sowie Interventionsmöglichkeiten.
David Thorand und Luis Leonardy vom Augsburger E-Sport-Verein Anoxiq e. V., stellt das Thema E-Sports vor und erläutert die Arbeit und Ziele ihres Vereins.

Eintritt frei
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.