Sieben auf einen Streich

Königsbrunn : Königsbrunn | Drama und Komödie beim Königsbrunner Kinosommer:

Peter Stöbich
Königsbrunn. Für alle Filmfreunde ist der Königsbrunner Kinosommer ein Höhepunkt des Jahres, auf den sie sich schon seit Wochen freuen. Ab 3. August wird es im Hans Wenninger-Stadion wieder beste Unterhaltung mit viel Humor und Spannung geben. Gemeinsam mit dem Filmpalast Kaufering organisiert das städtische Kulturbüro dieses siebentägige Open-Air-Erlebnis für die ganze Familie. Auf der großen Rasenfläche gibt es genügend Platz für Stühle, Liegen und Decken.
Eine Besonderheit ist die Tribüne mit über 500 Plätzen und bestem Blick auf die Leinwand. "Das ermöglicht auch bei Sommerregen ein einzigartiges Filmerlebnis“, sagt Ursula Off-Melcher, die Leiterin des Kulturbüros. Einlass ist ab 20 Uhr, die Vorstellungen beginnen bei Einbruch der Dunkelheit. Eintrittskarten bekommt man nur an der Abendkasse (ab 16 Jahre oder in Begleitung eines Erziehungsberechtigten) Popcorn sowie weitere Snacks und Getränke gibt es vor Ort zu kaufen. Informationen zu den Filmen gibt es im Kulturbüro am Marktplatz (Telefon 08231/606-260). Das abwechslungsreiche Programm beginnt am Freitag, 3. August, mit den "Sch`tis in Paris". Damit knüpft Dany Boon an seinen vor zehn Jahren herausgekommenen Hit „Willkommen bei den Sch'tis“ an, aber nicht mit einer direkten Fortsetzung. Der Sch'ti und ein komischer Dialekt sorgen für zündenden Witz.
Weiter geht es am 4. August mit "Vielmachglas". Jella Haase will in dem traurig-komischen Roadmovie nach einem tragischen Erlebnis die Welt bereisen und fährt dafür quer durch Deutschland. "Zwei Herren im Anzug" sind am 5. August in Königsbrunn zu sehen; mit bayerischer Wucht und dabei auch poetisch zeigt Autor, Regisseur und Schauspieler Josef Bierbichler nach Motiven seines Romans „Mittelreich“ ein Familienepos, in dem gleichzeitig deutsche Geschichte von 1914 bis heute und ein großes Stück Heimat erzählt wird.
"Das Pubertier" am 9. August ist eine Familienkomödie nach dem Bestseller von Jan Weiler über die Hölle der Pubertät und die Schwierigkeiten, das eigene Kind in den Griff zu bekommen.
Der Film "Wunder" wird am 10. August gezeigt - ein Drama um einen Jungen, der mit entstelltem Gesicht zur Welt kommt. Als er die Schule besucht, muss er lernen, sich selbst so zu akzeptieren, wie er ist. Lustiger wird es am Samstag, 11. August, mit der Kriminalkomödie "Griesnockerlaffäre". Dorfpolizist Franz Eberhofer gerät diesmal in Verdacht, seinen verhassten Vorgesetzter umgebracht zu haben.
Den Schlußpunkt des Kinosommers bildet am 12. August "Die Verlegerin". In Steven Spielbergs Film decken Meryl Streep und Tom Hanks nach der wahren Geschichte der Pentagon-Papiere das skandalöse Vorgehen ihrer Regierung im Vietnamkrieg auf.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.