SolarMobil-Wettbewerb Bayern 2018 in Augsburg

SolarMobil 2018 in Bayern: Die Teams vom Gymnasium Königsbrunn


Sechs Teams des Gymnasiums Königsbrunn treten an, zwei Teams sind erfolgreich

Zum fünften Mal wurde heuer in Augsburg die bayerische Meisterschaft des SolarMobil-Wettbewerbs ausgetragen. Bei strahlendem Sonnenschein fanden sich 26 Teams an der FH Augsburg ein, davon sechs Teams vom Gymnasium Königsbrunn. Der erfahrenste Teilnehmer war Julian Ruf. Er nahm seit 2014 jedes Jahr am SolarMobil-Wettbewerb teil.

Von den Teams des Gymnasiums Königsbrunn freute sich das Team „Der Plärrer“ mit Leonie Vickus und Johanna Lickfett, beide 7. Klasse, am meisten, denn sie siegten in der Kreativklas-se und haben sich damit für den Bundeswettbewerb am 21. September in Chemnitz qualifi-ziert. In der Ultraleichtklasse kam das Team „LA Speedy“ um Laura Werner und Azra Altundal, beide 8. Klasse, auf den dritten Platz und verpasste somit die Qualifikation für Chemnitz nur knapp.

Der Wettbewerb wird in zwei Gruppen ausgetragen, in der Kreativ- und der Ultraleichtklasse. Bei der Kreativklasse geht es in erster Linie um die Verwirklichung von besonders origineller, kreativer und innovativer Ideen. In diesem Jahr war das Motto „Typisches aus den Regionen“ vorgegeben. Daneben muss das Fahrzeug auch seine Fahrtauglichkeit unter Beweis stellen. Bei der Ultraleichtklasse spielt neben der Konstruktion vor allem die Geschwindigkeit der Fahr-zeuge eine wesentliche Rolle. Hierzu fahren die Fahrzeuge Rennen gegeneinander.
Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer begann der Tag mit der Anmeldung und dem Tech-nikcheck. Dabei wurde überprüft, ob das Reglement eingehalten wurde, d. h. dass die vorge-gebenen Maße für das Fahrzeug und die Solarzellen beachtet und zudem keine unerlaubten Hilfsmittel, z. B. Akkus, eingebaut wurden. Anschließend ging die Jury von Fahrzeug zu Fahr-zeug und ließ sich von den jungen Konstrukteuren erklären, wie sie ihr Fahrzeug gebaut und was sie sich dabei gedacht hatten. Dabei wurden für verschiedene Kriterien Punkte vergeben. Bei der Ultraleichtklasse kommen zu den Punkten der Jury noch Siegpunkte für die Platzierung bei den Rennen hinzu.

Wie jedes Jahr waren die Rennen der Ultraleichtklasse äußerst spannend. Immer wieder kam es vor, dass ein vermeintlich langsameres Fahrzeug gewann, weil das Fahrzeug des gegneri-schen Teams aufgrund technischer Probleme nicht startete. Da gab es so manche Enttäu-schung. Am Ende des Tages konnte man aber nur fröhliche Gesichter sehen, und das nicht nur, weil es für alle Teams Urkunden, Medaillen und Preise gab, sondern weil alle stolz auf ihr Fahrzeug waren, auch wenn sie damit nicht gesiegt hatten.

StD Walter Schmucker begleitete die Arbeit der Teams in der Vorbereitung und beim SolarMo-bil Wettbewerb in Augsburg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.