VOX CORONA tanzte

Clown hält "Geschenk" im Arm (Foto: Christian Scharrer)
Königsbrunn. "Auf diesem Ball kann man richtig schön tanzen," schwärmte Ballbesucherin Claudia Deeney, "das müsste man in der Öffentlichkeit viel mehr bekannt machen. Das ist Musik für die Generation der Best-Ager."

Schön tanzen mit dem Duo Zweikanal
Die "Seeräuber, Mexikaner, Beduinen, Zauberer und Tigerladies ", die am Faschingssamstag zum Trachtenheim gezogen waren, nutzten die große Tanzfläche eifrig, um sich nach alt bekannten Musiktiteln im Walzertakt zu drehen oder einen Cha-Cha-Cha aufs Parkett zu legen. Der passende Sound kam in angenehmer Lautstärke vom Duo Zweikanal. Gut gelaunt zogen Sängerinnen, Sänger und Gäste bei der Polonaise Blankenese durch den Saal und formten spontan Tore zum Durchschlüpfen. Zwischendurch forderten die beiden Musiker Holger und Alexander eine Schunkelrunde und die lustig maskierten Grüppchen hakten sich unter und schaukelten nach rechts und links.

Imhofia mit Garde- und Showtanz
Eine Verschnaufpause verschaffte den Tanzbegeisterten der Hofmarschall der Imhofia mit dem Aufruf: "Bühne frei für den Gardetanz 2018!" Ganz in Gold und Weiß schwangen die Mädels der Untermeitinger Faschingsgesellschaft perfekt synchron die Beine und glänzten mit exakten Formationen. In schwarz-goldenem Outfit begeisterten sie das Publikum mit einer Tanzrevue, in der sie die Musikstile der 20er-, 50er- und 80er-Jahre choreografisch umsetzten, um anschließend die Kapitäne, Cowboys und Clowns an den Tischen zum Paartanz aufzufordern.

Orden für Christian und Christian
Mit einem lautstarken "Imhofia ahoi!" verabschiedeten sich die Tanzgirls, aber nicht ohne den Neuen bei VOX CORONA, Vorsitzendem Christian Scharrer und Chorleiter Christian Küchler, einen Orden überreicht zu haben.
Ein Geburtstagsständchen sangen die Chormitglieder von VOX CORONA für Inge Diederich.
Für den nächsten Sängerball möchten die Sängerinnen und Sänger auch wieder einen Gesangsbeitrag einstudieren. Dieses Mal sei die Zeit einfach zu knapp gewesen, so Chorleiter Küchler; er leitet den Chor seit Januar.

Der Sängerball ist Tradition
"Zum Sängerball, da geht man gern hin, das gehört dazu, denn der Chor ist wie eine große Familie", meinte Margit Heider-Enzensberger, als "Geschenk" verpackt, auf die Frage, warum sie zum Ball komme. Ebenso, verkleidet als Clown, fand Georg Kling: "Der Sängerball ist Tradition. Da kann man in gemütlicher Runde zusammensitzen." Auch Helga Mattey gefällt es, beim Sängerball private Kontakte zu pflegen.
2
Diesen Autoren gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.