Planungskosten Bgm.-Wohlfarth-Straße steigen um 40 Prozent


Augsburger Allgemeine Zeitung titelt:
Die Räte lassen sich überzeugen.

Nein! Die Stadträte der Freien Wähler Königsbrunn nicht!

Zu diesem Artikel in der AZ gibt es anzumerken, dass die Fraktion der Freien Wähler über einen Dritten aus der Oberpfalz bei der gleichen Firma, die für die Granitplatten für die Bgm,-Wohlfarth-Straße ein Angebot von 175 Euro/qm bei 12000 qm Gesamtfläche für die Stadt abgegeben hat, dass diese Firma unserem Interessenten für nur 3500 qm einen Preis von 128 Euro/qm genannt hat. Das ist in Summe ein Unterschied von ca. 600.000 Euro! Damit konfrontiert, wussten das Planungsbüro nichts anderes, als auf marktübliche Preise zu verweisen.
Wenn man dann noch weiß, dass das Honorar des Planungsbüros sich aus der Gesamtsumme errechnet, wird schnell klar, wie der Hase läuft. Hierüber ist nichts in der Presse zu lesen! Eine Verwaltung, die solche Planungen nicht zumindest hinterfragt oder besser nachprüft, handelt unserer Meinung nach fahrlässig. 
Eine Kostensteigerung von 40 Prozent im Planungsbereich ist so nicht hinnehmbar. Wir haben zugestimmt, dass die Fördergelder auf der Grundlage der Planung beantragt werden. Hier gibt es enge Fristen zu beachten.
Wir werden sehr genau die notwendigen Einsparungen anmahnen und die Ausschreibungen kontrollieren. In den meisten Fällen ist die Bauausführung nämlich dann noch teurer als geplant. Wir bleiben hier am Ball!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.