Zu Besuch beim Bundespräsident im Schlosspark Bellevue



Otto Müller, Vorsitzender des AWO OV Königsbrunn, war dabei.

Am 07. Sept. haben der Bundespräsident und seine Frau Elke Büdenbender zum Bürgerfest 2018 in den Schlosspark vom Schloss Bellevue eingeladen. Heuer hatte ich das große Glück und durfte am Bürgerfest teilnehmen. Mit mir waren noch ca. 4.000 andere ehrenamtlich Tätige als Gast anwesend.
Passend zum Fest war das Wetter. Ein wunderschöner Herbsttag mit viel Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.
Gelegenheit zu ersten Bekanntschaften und Gespräche hatte ich bereits in der Warteschlange vor dem Einlass in den Schlosspark. Selbstverständlich ist es notwendig, dass bei einer Veranstaltung dieser Größenordnung besondere Sicherheitsvorkehrungen notwendig sind. Aber es ging trotzdem zügig voran. Einlass und Kontrolle waren erstens durch ausreichend Personal und zweitens durch entsprechend viele Durchgangsschleusen bestens organisiert.
Nach dem erfolgreichen Passieren aller Kontrollstellen ging es durch das Schloss in den schönen und weitläufigen Park auf der Rückseite des Schlosses.
In diesem waren die riesengroße Parkbühne, eine zentrale Überdachung, sowie ca. 45 große, einheitliche Rundzelte aufgebaut. In diesen haben sich die Partnerfirmen und viele Organisationen präsentiert. Außerdem gab es ein Riesenangebot an Speisen und Getränken. Natürlich für die Gäste alles kostenfrei. Auf der Parkbühne wurde ein umfangreiches Kulturprogramm von Klassik bis Pop-Musik geboten. Höhepunkt war für mich der Auftritt des Bundespräsidenten und seiner Ehefrau Elke Büdenbender. Der Bundespräsident hat in seiner Begrüßung zwei Themen in den Vordergrund gestellt.
Erstens den Dank an die vielen ehrenamtlichen engagierten Menschen in Deutschland. Danke an die vielen Ideen, ihren Initiativen und für die vielen tausend Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Dieses Engagement ist das Fundament für Menschlichkeit in unserem Land. Menschlichkeit ist, was uns verbindet und wärmt. In einer Gesellschaft, in der immer öfter von dunklen Wolken gesprochen wird, von Spaltung und Polarisierung der Gesellschaft, von Verrohung der Sprache, von Ressentiments und Fremdenfeindlichkeit, da wollen wir heute ein Zeichen setzen, ein Zeichen gegen Spaltung und für Zusammenhalt. Und wir zeigen nicht heute Abend, wir haben nicht nur ein gemeinsames Fundament, sondern wir wissen, wir sind stärker, wenn wir zusammenstehen.
Zweitens hat er in seiner Rede sehr deutlich zum Ausdruck gebracht, wie wichtig und schützenswert unsere Demokratie ist. Denen, die jetzt wieder lautstark unterwegs sind mit der Parole „das System muss weg!“ erinnere ich an die Folgen, die die Verachtung der ersten Demokratie auf deutschem Boden hatte. Ein Land mit unserer Geschichte darf das niemals vergessen. Demokratie braucht Haltung und Engagement. Demokratie verlangt Respekt und die Bereitschaft zum Kompromiss. Demokratie braucht Menschen, die nicht nur schimpfen und meckern. Menschen, die anpacken und nicht nur Schuldige und Sündenböcke suchen. Menschen, die über den Tellerrand der eigenen Interessen hinausschauen und für Menschen da sind. Menschen, die sich um mehr kümmern als nur um sich selbst.
Die Rede des Bundespräsidenten kam sehr gut an und wurde immer wieder mit viel Applaus bedacht. Es war ein Genuss, ihm zuzuhören und persönlich bin ich mehr denn je davon überzeugt, sich für den Erhalt unserer Demokratie einzusetzen und Demokratie- sowie Systemgegner zu bekämpfen.
Für mich war der Empfang im Schlosspark Bellevue ein Tag der mir in sehr guter Erinnerung bleiben wird. Die Rede des Bundespräsidenten, die vielen Gespräche mit anderen Besuchern, die gesamte Atmosphäre an diesem Tag sind die beste Motivation, sich auch weiterhin ehrenamtlich in der AWO zu engagieren um sich für Menschlichkeit und Demokratie in unserer Gesellschaft einzusetzen.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.