BMX Sportler bringen Höchstleistung bei Temperaturen jenseits der 40°C

Die Weltmeisterschaftsstrecke im belgischen Zolder
 
Dominik Benning
 
Bastian Fließ
Die diesjährigen UCI BMX World Championships fanden vom 21.07. – 27.07. im belgischen Zolder statt. Wie bereits berichtet waren acht Sportler des MAC Königsbrunn e.V. im ADAC mit von der Partie um sich mit insgesamt mehr als 3800 BMX Athleten aus der ganzen Welt zu messen.

Die acht Sportler machten sich bereits am Freitagabend auf den Weg Richtung Zolder um entspannt am Samstagmittag auf dem berühmten Circuit Zolder den Campingplatz zu beziehen. Zwischen Niederländern, Italienern, Engländern und Franzosen fanden die Wohnwägen und Camper der MAC Akteure ihren Platz, mitten drin in der Boxengasse der bekannten Rennstrecke, von dort waren es nur ca. 15 Minuten Fußweg bist zur BMX Bahn welche auch gleich noch am Samstagnachmittag besichtigt wurde. Als erstes vielen die beiden riesigen Tribünen an der Start und Zielgeraden auf, ebenso stach diese übergroße Videoleinwand ins Auge, so etwas kennt man sonst nur vom Public-Viewing bei einer Fußball WM.

Am Samstagabend hieß es dann noch „Die Gegend im Fahrerlager erkunden“ um nach alten Bekannten Ausschau zu halten, die man schon beim Europa-Cup Lauf an Ostern kennengelernt hat beziehungsweise um sich einmal einen Überblick zu verschaffen, wie groß dieses Event denn eigentlich ist.

Der Sonntag begann völlig entspannt, alle MAC Sportler konnten ausschlafen und den Tag mit einem gemeinsamen Frühstück starten. Am frühen Nachmittag stieg dann langsam die Anspannung, wie auch die Temperaturen, denn von 15 Uhr bis 16:30 Uhr fand das erste Nationentraining für die rund 240 deutschen Teilnehmer statt, zu diesem Zeitpunkt war das Thermometer schon weit über die 30°C geklettert. Mit noch zehn anderen Nationen hieß es dann in den 90 Minuten die Strecke zu erkunden und die Ideallinie für das Rennen zu finden, insgesamt waren circa 450 BMX Sportler im Vorstart um in dieser Zeit so viele Runden wie möglich zu absolvieren. Am Sonntagabend hieß es früh ins Bett, wie auch den Rest der Woche, aber an einschlafen war nicht zu denken, dazu waren die Temperaturen noch viel zu hoch. Am Montag fand das 2. Nationentraining in umgekehrter Reihenfolge statt, was zur Folge hatte, das die Deutschen als zweite Gruppe an der Reihe waren und das Zeitfenster von 9 Uhr bis 10.30 Uhr für ihre Runden auf der Bahn hatten, zu dieser Zeit waren die Temperaturen noch erträglich.

Am Dienstag wurde es das erste Mal ernst für zwei MAC Sportler. Monika (Klasse Cruiser Women 40 and over) und Cedric Stolz (Klasse Cruiser Men 13/14) gingen an den Start. Für beide Athleten hieß es um 7 Uhr Einfinden im Teambereich der Deutschen Delegation, 7:15 Uhr Mannschaftsfoto und von 7.30 Uhr bis 8.30 Uhr Warm-up auf der Strecke (das Thermometer zeigte zu dieser Zeit schon knappe 30°C an). Davor gab es noch kurz die Anweisung „schaut das ihr ganz vorne im Vorstart steht, dann schafft ihr es vielleicht ein zweites Mal über die Strecke“ denn um 8.45 Uhr fiel das erste Gatter und die UCI BMX World Championships 2019 waren gestartet. Die Rennen waren für Monika und Cedric leider schon nach den Vorläufen zu Ende. mit den Plätzen (Monika 5/5/6) und (Cedric 6/6/6) reichte es nicht für ein weiterkommen.

Der Mittwoch startete gleich zum Dienstag mit dem Eintreffen im deutschen Teamzelt um 7.00 Uhr (Auch hier waren schon wieder Temperaturen an die 30°C), aber diesmal für unsere jüngeren 20 Zoll Fahrer bis 12 Jahre. Dort waren vertreten Raphael Ortel – Boys 7 Years, Lennox Ortel – Boys 11 Years und Felix Fließ – Boys 12 Years. Pünktlich um 8.45 Uhr fiel das erste Gate und Tag zwei der Weltmeisterschaft nahm seinen Lauf. Die Sonne brannte auf die Strecke und die Tribünen und die Temperaturen erreichten am frühen Nachmittag die 40°C Marke, die Sportler aber trotzten diesen Temperaturen und zeigten beste Leistungen, so schafften es alle drei MAC Sportler über die Vorläufe hinaus in das 1/16 Finale (Boys 10 und Boys 12) sowie in das 1/8 Finale bei den Boys 7. Leider war aber auch dort dann für die drei Jungs Schluss, so dass sie sich das restliche Rennen von der Tribüne ansehen konnten.

Der Donnerstag brach alle Hitzerekorde. Mit 43°C wurde der heißeste Tag in Belgien seit Beginn der Wetteraufzeichnungen gemessen, aber auch an diesem Tag wurden Rennen ausgetragen und wie auch die Tage zuvor Begann alles um 7 Uhr im Teamzelt der Deutschen. Diesmal waren Bastian Fließ (Boys 14), Niklas Benning (Boys 14) und Cedric Stolz (Boys 13) dran. Aber nicht nur die Temperaturen stiegen, sondern auch die Starterzahlen waren rekordverdächtig, knapp 900 Sportler sollten an diesem Tag über die Strecke rasen. Leider musste das Rennen schon vor Beginn des zweiten Vorlaufes unterbrochen werden, da aufgrund der Hitze zu viele Sanitätseinsätze notwendig waren und es zeitweise keine Krankenwagen an der Strecke gab. Nach circa 40 Minuten ging es aber erst mal wieder weiter, bis es nach kurzer Zeit wieder zu einer längeren Unterbrechung während des dritten Vorlaufes kam. Wegen der extremen Temperaturen und der Zahlreichen Ausfälle bei den Sportlern und offiziellen Helfern, wie auch auf Seiten der Zuschauer beschloss der Renn-Arzt das Rennen nach dem 3. Vorlauf zu unterbrechen und mit den Finals Abends um 18:30 Uhr weiter zu machen.

Leider waren aufgrund der hohen Temperaturen und der extrem langen Wartezeiten die Sportler so sehr ausgelaugt, dass viele nicht einmal mehr zu den Finals angetreten sind, auch bei Bastian, Niklas und Cedric war das der Fall. Die Jungs mussten nach den Vorläufen die Segel streichen und konnten sich die Finals ab 18:30 Uhr bei leicht kühleren Temperaturen von der Tribüne ansehen.

Für den MAC Königsbrunn war der Freitag der letzte Tag bei der diesjährigen UCI BMX World Championships, Dominik Benning ging in der Klasse Men 17-24 an den Start und musste gegen Sportler antreten die in ihrem Land im Jahr zuvor noch in der Klassen Elite national (höchste Rennklasse) an den Start gingen. In Vorlauf 1 auf Platz 6 ins Ziel gefahren, wollte er im 2. Vorlauf noch eine Schippe drauflegen, was auch bis zur dritten Geraden schon ganz gut aussah. Aber leider stürzte ein vor ihm fahrender in der 3. Geraden und Dominik konnte dem gestürzten nicht mehr ausweichen und kam selbst zu Fall. Zum Glück blieb der MAC Sportler weitestgehend unverletzt, aber ein paar Prellungen und Abschürfungen hat er sich dann doch zugezogen, so dass im dritten und letzten Lauf kein Angriff mehr möglich war und Dominik mit dem 7.Platz ausschied.

Am Freitagabend setzten pünktlich zu Elite-Training heftige Gewitter ein und kühlten die Luft auf angenehme 25°C ab. Das Training musste für eine kurze Zeit unterbrochen werden aber als die Gewitter abgezogen waren und es nur noch regnete, ging das Training der Junior und Elite Klassen weiter, denn die eigentlichen Titel werden in den Klassen Junior Women / Men und Elite Women / Men vergeben. Diese Rennen fanden als Highlight am Samstag dem letzten Renntag statt.

Alle MAC Sportler haben sich natürlich diese Rennen nicht entgehen lassen und feuerten ihre Idole kräftig an.

Fazit:
Das größte BMX Rennen des Jahres liegt hinter uns und die BMX Jungs und Mädels des MAC Königsbrunn e.V. im ADAC können mächtig stolz auf die erbrachten Leistungen sein. Die Sportler, Eltern und Betreuer haben bis zu diesem Zeitpunkt immer das Maximum gegeben, so ist es jetzt mehr als Recht, sich den Rest der Ferien zu entspannen und das BMX Bike etwas Ruhe zu gönnen.

Der Terminkalender ist noch mit ein paar Rennen gefüllt, denn die Bundesliga hat noch vier Renntage und die Bayernliga will auch noch einen Gesamtsieger erfahren.

Aber der nächste Termin ist das Ferienprogramm des MAC Königsbrunn am 31.08. von 10 Uhr bis 16 Uhr auf dem Jugend-Sportgelände am Ilsesee.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.