EHC schrammt nur knapp an einer großen Überraschung vorbei

Beide Mannschaften lieferten sich ein Spiel auf Augenhöhe.
 
Dieses Mal konnte Pascal Rentel seinen sehenswerten Alleingang nicht erfolgreich abschliessen.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Nach einer starken Leistung verliert der EHC Königsbrunn mit 2:3 denkbar knapp gegen die höherklassigen „Indians“ des ECDC Memmingen. Dabei stand es bis kurz vor Spielende noch Unentschieden, ehe die Gäste den etwas glücklichen Sieg erzwangen.

Von Anfang an trat der EHC selbstbewusst auf und zeigte Zug zum gegnerischen Tor. Die ersten Minuten gehörten Königsbrunn, die Mannschaft agierte druckvoll und hatte sich viel gegen den Oberligisten vorgenommen. Doch gleich die erste Strafzeit für den EHC konnten die Gäste nutzen und gingen in der sechsten Spielminute nach gefälligem Powerplay in Führung. Königsbrunn zeigte sich dadurch aber nicht beeindruckt und ließ sich von den Gästen nicht ihr Spiel aufzwingen. Von Klassenunterschied war keine Spur zu sehen, der EHC erspielte sich einige schöne Tormöglichkeiten. Auch ein sehenswerter Alleingang von Hayden Trupp, der sich durch die Reihen der Indians tankte, landete in den Händen des herausragenden Gästekeepers Vollmer. Die Zuschauer bekamen eine flotte und ansehnliche Partie geboten, bis zur Pause fielen aber keine Treffer mehr.

Auch im mittleren Spielabschnitt zeigte Königsbrunn eine sehr ansprechende Mannschaftsleistung und war dem Ausgleich nahe. EHC-Trainer Carciola hatte den Kader gut eingestellt, alle Reihen waren nahezu gleichwertig und auf einem Niveau. Ausgerechnet in Überzahl kassierte Königsbrunn einen weiteren Treffer, der Finne Anti-Jussi Miettinen nutzte eine Unaufmerksamkeit im Vorwärtsdrang der Brunnenstädter und sorgte für die 2:0 Führung der Gäste. Die Indians hatten nun ihre beste Phase und setzten Königsbrunn unter Druck, doch der EHC fing sich wieder und konzentrierte sich danach wieder auf sein Spiel. Kurz vor der Pause schaltete Nicolas Neuber am schnellsten, als viel Verkehr vor dem Gästetor war und netzte den plötzlich frei spielbaren Puck zum 1:2 Anschlusstreffer und Drittelendstand ein.

Wer nun dachte, dass der EHC dem hohen Spieltempo Tribut zollen müsste, wurde eines Besseren belehrt. Königsbrunn spielte flott weiter und schloss nahtlos an die bisher gezeigte starke Leistung an. Sieben Minuten vor Spielende sorgte dann Patrick Zimmermann in Überzahl für den hochverdienten Ausgleich, aufgelegt hatte ihm Neuzugang Dominic Auger. Doch nur vier Minuten später legten die Gäste nochmal nach, ebenfalls in einer Überzahlsituation. Königsbrunn versuchte zwar noch auszugleichen, doch bis Spielende fielen keine weiteren Treffer mehr.

Am Ende verliert der EHC nur knapp gegen die Oberligisten des ECDC Memmingen, gewann aber die Herzen der anwesenden Fans, die ihre Mannschaft nach Abpfiff zurecht feierten. Königsbrunn zeigte sich gegenüber dem Freitagsspiel stark verbessert und in der Breite gut aufgestellt, doch am nächsten Wochenende stehen mit Klostersee und Geretsried zwei weitere schwere Aufgaben auf dem Programm. Unter der Woche kann aber ab sofort wieder auf eigenem Eis trainiert werden.

EHC-Coach Fabio Carciola ist sehr stolz auf die gezeigte Leistung: „Es war wirklich ein tolles Spiel auf Augenhöhe, meine Mannschaft hat von Anfang an super Eishockey gespielt. Das war genau das, was wir uns für heute vorgenommen hatten, ich bin sehr zufrieden mit dem Team.“

Tore: 0:1 Haluza (Miettinen) (6.), 0:2 Miettinen (Mudryk) (31.), 1:2 Neuber (40.), 2:2 Zimmermann (Auger) (53.), 2:3 Mudryk (Stotz, Miettinen) (57.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 20+10 ECDC Memmingen 22 Zuschauer: 250
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.