Eishockey – Es lief einfach nicht so wie letzte Woche ...

Sieg und Niederlage liegen doch sehr nah beieinander .... Letzte Woche ging das U17-Team des EV Königsbrunn noch mit einem 8:2 Sieg gegen den TEV Miesbach jubelnd und erhobenen Hauptes vom Eis, doch dieses Wochenende mussten die Pinguine eine 2:4 Niederlage hinnehmen und die Miesbacher traten mit einem 3-Punkte-Koffer die Heimreise an.
Von Beginn an starteten die Königsbrunner mit Tempo und gutem Aufbauspiel. Die ersten Chancen waren auf Pinguinseite zu verzeichnen. Jedoch hatten ich den Eindruck, als wenn die hochgewachsenen Miesbacher Jungs ihr Kräfte sparen würden, aber ganz konsequent das Königsbrunner Spiel an der roten Linie aushebeln wollten. Aber mit Nachdruck blieben die Pinguin-Reihen an der Scheibe und erarbeiteten sich zahlreiche gute "Erfolgsaussichten", brachten sich aber erst in der 15. Spielminute in Führung.
Der zweite Spielabschnitt war zwar gespickt mit einigen schönen Spielzügen der Pinguine, jedoch haperte es an der Chancenverwertung. Die immer druckvoller auftretenden Gegner brachten die Pinguine dann streckenweise in Hektik und so kam es zu nervösen flattrigen Pässen und Scheibenverlusten, die von den Gästen als willkommene Einladung angenommen wurde. So spielten die Miesbacher die Königsbrunner Abwehr gekonnt aus und forderten immer wieder den Pinguingoali. In der 18. und 19. Minute dann der bittere Dolchstoß für die Pinguine. Zwei Treffer für die Miesbacher, bei der die Pinguinabwehr keine gute Figur machte. Nun musste Trainer Andy Römer nicht nur die richtigen Worte, sondern auch die richtige Strategie für sein Team finden.
Jeder wusste, die letzten 20 Spielminuten würden mit mehr Tempo und voller Emotionen ablaufen. Die Pinguine starteten ganz gut, hatten dann aber mit den zielstrebig spielenden Miesbachern immer härter zu kämpfen. Ein Durchdringen vor das Miesbacher Gehäuse wurde immer mühsamer. Die zahlreichen, teils unnötigen Strafen raubte dem Team dann auch noch Kräfte. Coach Römer setzte kurz vor Ende auf einen Feldspieler mehr und holte den Goali auf die Spielerbank. Den Schlusspunkt dieser Partie setzten dann die Miesbacher wenige Sekunden vor der Schlusssirene mit einem Empty-net Goal. Eine schmerzliche 2:4 Niederlage für die Königsbrunner Pinguine, bei der die Jungs um Coach Römer vielleicht insgesamt in 20 Spielminuten nur ihr Können zeigten und in den restlichen 40 Minuten ihren Kopf nicht bei der Sache hatten.
Im Februar ist die U17 nur auf Auswärtsspielen. Die nächste Partie ist am kommenden Samstag, 9. Februar in Bad Wörishofen.

EV Königsbrunn „Die Pinguine“ : TEV Miesbach 2 :4
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.