Eishockey – Trotz starkem Auftritt Niederlage kassiert

 

Ins tief verschneite Sonthofen musste das Schülerteam des EV Königsbrunn mit ausgedünntem Kader reisen, präsentierte sich aber als geschlossene starke Mannschaft: Konzentriert, lauffreudig, kombinationsstark – einfach als „teamworker“ ! Trotzdem blieben nach einer 7:5 Niederlage die Punkte in Sonthofen.

Schnell fand die Mannschaft ins Spiel, spielte die Scheibe mit tollen Kombinationen ins gegnerische Drittel, nur an der Chancenverwertung haperte es. Erst ihr Überzahlspiel in der 8. und 16. Spielminute nutzen die Pinguine und netzten zwei Mal ein. Aber die Hausherren blieben gefährlich dran, jedoch konnten die Pinguine die 0:2 Führung mit in die Kabine nehmen.
Im Mitteldrittel traten die Gastgeber weiterhin stark und siegeshungrig auf. Die 6. Spielminute schmerzte sehr, denn die Sonthofener Bulls setzten ihre erste Marke in Unterzahl. Lediglich zwei Minuten später setzten sie mit einem Alleingang zum 2:2 Gleichstand nach. Obwohl die Königsbrunner Jungs eigentlich echt im Spiel blieben zogen ihnen die Sonthofener davon. Die Oberallgäuer trafen die Pinguine tief ins Mark. Innerhalb von 16 Spielminuten überholten die Hausherren die Gäste von einem 0:2 Rückstand zu einer 5:2 Führung. Sie hatten meiner Meinungen nach einfach die Prise mehr Glück an der Kelle kleben. Aber Hut ab vor unserem Königsbrunner Team. Sie steckten den Kopf nicht in den Sand sondern kämpften weiter. Mit tollen kreativen Kombinationen und großer Laufbereitschaft konterten sie in der 37. Spielminute in Unterzahl zum 5:3 und zogen in der 39. Minute zum 5:4 nach.
Bereits nach zwei Minuten im Schlussdrittel stand der nächste Treffer für die Hausherren auf dem Spielbericht. Die Jungs auf der Spielerbank konnten und wollten es nicht glauben. Sie wollten das Spiel für sich entscheiden. Da war zu hören „Los Jungs, wir können das schaffen…“ „… bleibt dran“, „…weiter weiter weiter“. Da war eine „starke Einheit“ zu spüren. In der 54. Spielminute kämpften sich die Königsbrunner noch an das 6:5 ran. Coach Andy Römer nahm zugunsten eines weiteren Feldspielers in der letzten Minute den Goali aus dem Spiel, woraus sich ein heftiges Treiben vor dem Sonthofener Tor ergab, jedoch der zählbare Abschluss blieb aus. Dafür verbuchte der Gegner noch Sekunden vor der Schlusssirene ein Empty net Goal und ging somit mit einem 7:5 Sieg nach einem sehr fairen tollen Eishockeyspiel vom Eis.
Meiner Meinung nach zwar eine unverdiente Niederlage. Aber so ist Sport. Auch an Niederlagen muss und kann man wachsen. Macht einfach weiter so Jungs !

Zum letzten Heimspiel im Jahr 2017 sind die derzeitigen Tabellenführer, der EV Pfronten, am Samstag, 23. Dezember um 16.45 Uhr zu Gast in der Hydro-Tech Eisarena. Zuschauer sind herzlichen willkommen. Eintritt frei. Bestimmt freuen sich die Mamas, wenn die Papas mit den Kindern für ein oder zwei Stunden das Haus verlassen, denn dann kann alles für den Heiligen Abend hergerichtet und erledigt werden. Nutzt das und kommt in die Eishalle.

ERC Sonthofen : EV Königsbrunn Die Pinguine 7:5 (0:2) (5:2) (2:1)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.