Fetzige Stimmung beim Großen Preis von Deutschland Boogie Woogie

Die Teilnehmer vom TSC dancepoint e.V. beim Großen Preis von Deutschland Boogie Woogie 2019
Königsbrunn: TSC dancepoint e.V. |

Bereits zum zweiten Mal richteten die Boogie Bären München ein hervorragendes und gut organisiertes Boogie-Woogie-Turnier als Beginn in die Herbstsaison aus: Der Große Preis von Deutschland am 14. September.

Vom TSC dancepoint e.V. nahmen gleich sechs Paare beim Ranglistenturnier in München-Laim teil. Die Königsbrunner stellten damit eine der stärksten Mannschaften des Turnier. Nicht umsonst kündigten die Moderatoren die dancepoint-Paare als weiße Wand vor einem tosenden und gut gelaunten Publikum an.

Eröffnet wurde das Turnier von Alexandra Trotter und Julian Meyerhöfer. Für die zwei Jugendlichen war es ein aufregender Tag, denn sie zeigten nach mehreren erfolgreichen Treppchenplatzierungen beim Breitensport zum ersten Mal in der Turnierklasse ihr Können. Und man kann sagen, sie machten es mit Bravour: wenige Punkte trennten sie mit Platz 7 in der Junior Class von der Finalteilnahme.

Zum ersten Mal für den dancepoint sind in der Senior Class A Karin Niedermayer und Peter Schütz angetreten. Die harte Arbeit der letzten Wochen hat sich für das erfahrene Paar gelohnt. Nach dem gesicherten Einzug ins Finale zeigten sie in beiden Finalrunden Bestleistungen und belegten einen hervorragenden 4. Platz.

In der Main Class B erreichten Ramona Labadié und Lothar Wörner mit ihrer spritzigen Darbietung in der Vorrunde den 4. Platz und verpassten damit knapp den direkten Einzug ins Finale. In der 2. Qualifikationsrunde fehlten ihnen dann allerdings wichtige Punkte und verfehlten knapp den Einzug in die Endrunde.

Unser stark engagiertes Jugendtrainerpaar und Deutschen Meister von 2016 Kathrin und Christian Adler, die nach längerer Pause wieder in das Turniergeschehen in der Main Class A einstiegen, mussten sich am Ende mit Platz 6 zufrieden geben. In der Vorrunde konnten sich die beiden Königsbrunner noch fehlerfrei direkt für das Finale qualifizieren. Dort hatten sie zweimal Lospech mit anspruchsvollen Titeln, die einer besseren Platzierung im Weg standen.

In der Senior Class B vertraten zwei Paare den dancepoint. Sabine Eichmüller und Marcus Hirschbeck belegten nach starken Leistungen den 3. Platz. Wieder einmal spannend machten es Birgit Labadié und Wolfgang Fischer. Trotz der erschwerten Bedingungen durch den stumpfen Hallenboden belegten sie mit lautstarkem Applaus verdient den 1. Platz.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.