Gladiatorenkampf in Erding

Hayden Trupp ist der Top-Vorbereiter der Königsbrunner, in 14 Spielen legte er 18 Treffer auf.
 
Coach Carciola wird in Erding aufgrund seiner Sperre hinter der Bande stehen müssen.
Erding: Eissporthalle |

An diesem Wochenende steht für den EHC Königsbrunn nur ein Gegner auf dem Programm, am Freitag ist spielfrei. Sonntags geht dann die Reise nach Erding, wo sich die Brunnenstädter ab 18 Uhr mit den „Gladiators“ messen werden und um wichtige Punkte kämpfen.

Nach nun neunzehn absolvierten Partien hat sich der EHC Königsbrunn auf Platz drei in der Bayernliga platziert, doch in der Tabelle sind die ersten Ränge nur wenige Punkte auseinander. So trennen die drittplatzierten Brunnenstädter nur drei Punkte vom siebten Tabellenplatz, den gerade Erding belegt. Bei einer Niederlage würden die Gladiators aufgrund der besseren Tordifferenz am EHC vorbeiziehen, auf den achten Tabellenplatz hat Königsbrunn noch einen Puffer von fünf Punkten.

Ende Oktober trafen die Brunnenstädter zum ersten Mal auf den bis dahin Tabellenzweiten Erding, in heimischer Eisarena hatte Königsbrunn nach einem scheinbar sehr deutlichen 7:3 Sieg die besseren Karten für sich. Doch im ersten Drittel war es ein Kampf auf Augenhöhe, bei dem die Gäste zuerst in Führung gingen und fast davongezogen wären. Allerdings hatte Königsbrunns Goalie Donatas Žukovas auch noch ein Wörtchen mitzureden und hielt seiner Mannschaft den Rücken frei. Dank einer konzentrierten geschlossenen Mannschaftsleistung konnte sich der EHC am Ende den Sieg holen und den zu diesem Zeitpunkt siebten Tabellenrang sichern. Seitdem hat sich einiges getan, am letzten Wochenende konnten sich die Gladiators sechs Punkte holen. So siegte Erding im Heimspiel gegen die Bad Kissinger Wölfe mit 6:3, und in Pegnitz gewann Erding mit 9:2. Top-Scorer der Gäste ist mit 33 Punkten der 25-jährige Florian Zimmermann, in den bisher 19 Partien erzielte er 17 Tore und legte 16 Treffer auf. Nur vier Scorerpunkte weniger hat Daniel Krzizok, und auch Florian Fischer traf in dieser Saison schon 13 Mal ins gegnerische Tor. Die Königsbrunner Abwehr kann sich schon mal warm anziehen, denn Erding will sich unbedingt für die Hinspiel Niederlage revanchieren.

Die Chancen dazu stehen gut, denn dem EHC fehlen zwei Spieler, die in der ersten Partie erfolgreich waren. So wird weiterhin Matthias Forster fehlen, der sich in der Partie in Landsberg ohne Fremdverschulden verletzte. Aber auch Carciola darf nur von der Bande aus dem Spielgeschehen folgen, da er sich im letzten Spiel eine unnötige Spieldauerstrafe eingehandelt hatte. Christian Wittmann kehrt nach einwöchiger Pause wieder in den Kader zurück, allerdings fällt Defensiv-Spezialist Alexander Strehler verletzungsbedingt weiter aus. Im Tor wird Goalie Donatas Žukovas nach zwei Spielen Pause wieder einmal zwischen den Pfosten stehen, da Jennifer Harß gerade mit der Frauen-Nationalmannschaft bei einem 5-Nationen-Turnier in Finnland teilnimmt. In der ersten Partie gegen Schweden zeigte sie sich schon als sicherer Rückhalt ihrer Mannschaft.

Königsbrunns dritter Vorstand Tim Bertele fordert wichtige drei Punkte von seiner Mannschaft: „Dieses Wochenende können wir unsere volle Konzentration und Kraft auf das einzige Spiel am Sonntag ausrichten. Ich erwarte ein enges Spiel. Dazu befinden wir uns derzeit in Verhandlung mit einem hochkarätigen Neuzugang und hoffen, dass wir ihn schon am Sonntag einsetzen können.“

Der neue Spieler war bereits unter der Woche im Training dabei und absolvierte erste Übungseinheiten, er soll nach Vertragsabschluss noch in dieser Woche bei einem Sponsor offiziell vorgestellt werden.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.