Judo-Freundschaft"; Königsbrunner Polizei-Judoka feiern den "World Judo Day 2018"

"Freundschaft" ist das Motto des Weltjudotages 2018 - und die Königsbrunner Polizei-Judoka organisierten auch dieses Jahr wieder ein großes Event.
Zahlreiche Eltern und Angehörige, über 100 aktive Judoka und natürliche alle Trainer trafen sich zum gemeinsamen Judo ein.Vom vierjährigen Mini-Judoka bis
zu über 65-jährigen Aktiven, es wuselte nur so auf der Tatami (Judomatte) und es wurde ein kurzweiliger, informativer aber auch actionreicher und amüsanter Judoabend.
Interessantes zum Judo und zum Judolernen wurde von Judovorstand Johannes Daxbacher an die Gäste weitergegeben. Die Judoka aller Altersklassen zeigten,
ihren Gürtelfarben angepasst, was sie bereits alles gelernt hatten und es gab in den knapp zwei Stunden viel Neues über das Judo zu erfahren.
Mit dem "World Judo Day" wird an den Geburtstag des japanischen Professors Jigoro Kano, dem Begründer des Judo, erinnert und für das Jahr 2018 wurde das Motto "Freundschaft" gewählt.
Johannes Daxbacher gab hier einige Beispiele zu den vielen weltweiten Freundschaften, die sich in den über 35 Jahren des Bestehens der Judoabteilung
beim Polizeisportverein Königsbrunn bis heute entwickelt haben. In der Pause nutzten die Gäste die Möglichkeit zu persönlichen Fotos und zu Gesprächen mit den Übungsleitern.
Ganz besondere Highlights waren die "Kämpfchen" der Kinder mit ihren Vätern oder die Erklärung eines 8-jährigen Weiß-gelbgurtträgers, der seiner Mama die Fallschule beibrachte,
so dass sie diese gleich bestens nachmachen konnte. Der langanhaltende Applaus und viele Nachfragen, ob man den "wieder mit dem Judo anfangen könne" oder "ob man nicht zu alt für das Judolernen sei",
bestätigten diesen äußerst gelungenen Tag der "Judo-Freundschaft" bei den Königsbrunner Polizei-Judoka.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.