Judokinder und -anfänger mit Freude und Erfolg auf der Judomatte; Große Nachfrage beim Polizeisportverein Königsbrunn

Das Bild zeigt die Anfänger- und Mini-Judo-Kinder mit den Übungsleitern und dem Judobären. Foto von Volker Leitermeier
Nicht nur die Anwesenheit des Königsbrunner Judo-Bären ist für die vielen glücklichen Judo-Kinder beim Polizeisportverein Königsbrunn verantwortlich.
Vor allem das Herzblut, welches die Übungsleiter gerne für ihre Judo-Schützlinge investieren, sowie das regelmäßige und qualifizierte Trainingsangebot
bieten ein besonders motivierendes Lernumfeld. So werden neben den ersten Judotechniken wie verletzungsfreies Fallen oder der Verbesserung
der Gesamtkoordination den Kindern auch spielerisch soziale Kompetenzen in der Gruppe vermittelt. So ist es nicht verwunderlich, dass sowohl
in der Mini-Judogruppe (4 - 6 Jahre) als auch in den Anfängergruppen (6 - 10 Jahre) persönliche Erfolge und große Entwicklungen zu erkennen sind.
Freude und Erfolg sind eine gute Mischung auf der Tatami (Judomatte) und motivieren Kinder, Eltern aber auch die Judotrainer des Polizei-SV Königsbrunn.

Interessierte können sich gerne bei den beiden Jugendleitern Marc Schwalber (jugend1@judokoenigsbrunn.de) oder Peter Albrecht (jugend2@judokoenigsbrunn.de) melden.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.