Königsbrunn zeigt Charakter

Nach dem Siegtreffer durch Aleksander Polaczek hatte der EHC allen Grund zum Jubeln.
 
Matthias Forster gleicht kurz vor Spielende aus und schockt die starken Gäste.
Königsbrunn: Hydro-Tech Eisarena |

Nach einer hochintensiven Partie gewinnt der EHC Königsbrunn sein Heimspiel gegen die Gladiators des TSV Erding. Dabei waren die Gäste schon auf der Siegerstraße, verpassten es aber den Sack zuzumachen und ließen am Ende alle drei Punkte in der Brunnenstadt.

Mit zwei neuen Spielern traten die Gastgeber gegen Erding an, neben Jeffrey Szwez schnürte auch Hans-Jörg Traxinger seine Schlittschuhe für den EHC. Robin Pandel war noch nicht mit im Kader, sein Einsatz am Sonntag ist fraglich. Das Tor durfte dieses Mal Jennifer Harß hüten, die schon in den letzten Partien eine herausragende Leistung gezeigt hatte.

Beide Mannschaften lieferten sich von Anfang an einen heißen Tanz auf dem Eis, und schon nach 66 Sekunden durfte der heimische Anhang zum ersten Mal jubeln. Matthias Forster versenkte den Puck im gegnerischen Tor und sorgte für die frühe Königsbrunner Führung. Beide Mannschaften erarbeiteten sich Möglichkeiten, die Gäste blieben aber zu harmlos. Zudem knüpfte Goalie Jennifer Harß nahtlos an ihre Klasseleistungen an und entschärfte einige Chancen der Gladiators. Königsbrunn leistete sich zwar einige Fehler, war aber effektiver als die Gäste und erhöhte kurz vor der Pause durch den Treffer von Maxi Hermann auf 2:0. Bis Drittelende fielen dann aber keine Treffer mehr.

Nach Wiederanpfiff waren die Gäste die klar bessere Mannschaft, die Gladiators ließen den Puck schön laufen und setzten sich immer wieder im Drittel der Brunnenstädter fest. In Überzahl fiel dann auch der Anschlusstreffer, nach starkem Überzahlspiel hatte Torfrau Harß keine Chance und wurde gekonnt ausgespielt. Auch nach dem 2:1 war kaum etwas vom EHC zu sehen, viele Fehlpässe und Scheibenverluste waren symptomatisch für das Königsbrunner Spiel. In der 36. Spielminute kassierte der EHC in Überzahl sogar den Ausgleich zum 2:2, nur drei Minuten später legten die Gäste eiskalt nach und trafen zur 3:2 Führung, mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die letzte Pause.

Auch im finalen Spielabschnitt erwischten die Gäste den besseren Start, Königsbrunn präsentierte sich unerklärlich schwach. In der 46. Spielminute musste der EHC sogar das 4:2 hinnehmen, Erding schien schon der sichere Sieger zu sein. Bei einem weiteren Überzahlspiel in der 53. Spielminute wäre fast das 2:5 für die Gäste gefallen, die wieder zu einem brandgefährlichen Konter kamen. Doch Jennifer Harß war der Fels in der Brandung und entschärfte diese Situation. Bei einem weiteren Überzahlspiel nur zwei Minuten später netzte dann Lukas Fettinger zum 3:4 Anschlusstreffer ein und zeigte, dass noch Leben in der Königsbrunner Mannschaft steckt. Der EHC nahm nun kurz vor Schluss Torfrau Jennifer Harß zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis, diese Maßnahme machte sich bezahlt. 112 Sekunden vor Spielende brachte Matthias Forster mit seinem Treffer die Halle zum Kochen, nach dem Ausgleich rechneten nun alle Zuschauer mit einer Verlängerung. Doch 22 Sekunden vor Abpfiff sorgte Aleksander Polaczek mit seinem Treffer zum 5:4 für die Entscheidung zugunsten der Brunnenstädter.

Königsbrunn gewinnt die Partie etwas glücklich, aber nicht unverdient gegen spielerisch und kämpferisch starke Gäste aus Erding. Trotz einer eher schwachen Leistung reichten am Ende starke fünf Minuten, um die Partie zu drehen und die ersten drei Punkte zu holen. Der zweifache Torschütze Matthias Forster brachte es nach dem Spiel auf den Punkt: „Charakter ist, wenn du zurückkommst.“

Königsbrunns Coach Sven Rampf war nach der Begegnung nur mit dem Ergebnis zufrieden und sah die gezeigte Leistung durchaus kritisch: „Das Spiel heute war sicher eine unserer schlechteren Leistungen, wir haben nicht das gemacht, was wir eigentlich machen sollten. Aber die Mannschaft hat hart gekämpft, immer an sich geglaubt und am Ende dieses Spiel noch gedreht. Gottseidank hatten wir heute mit der Jenny einen überragenden Torhüter, ansonsten wäre das Spiel wohl sehr früh beendet gewesen!“

Tore: 1:0 Forster (Polaczek, Auger) (2.), 2:0 Hermann (Szwez, Forster) (17.), 2:1 Schwarz (Zimmermann, Mitternacht) (27.), 2:2 Zimmermann (Schwarz) (36.), 2:3 Michl (Feilmeier, Schwarz (39.), 2:4 Deubler (Bernhardt, Feilmeier) (46.), 3:4 Fettinger (Zimmermann, Trupp) (55.), 4:4 Forster (Fettinger, Trupp) (59.), 5:4 Polaczek (Fettinger, Zimmermann) (60.)

Strafminuten: EHC Königsbrunn 16 TSV Erding 14 Zuschauer: 395
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.