Königsbrunner Polizei-Judoka werden südbayerischer Meister

Das Bild zeigt von links: Walter Didur, Daniel Bachmann, Markus Streit, Nikolaj Pyrkosch Foto: Johannes Daxbacher
Großartige Kämpfe und viele Siege von vier Königsbrunner Judoka trugen maßgeblich zum Gewinn des südbayerischen Mannschaftstitels bei.
Daniel Bachmann, Walter Didur, Markus Streit und Nikolaj Pyrkosch starteten in der Landesliga Südbayern für die Mannschaft der Sportfreunde Harteck München
und konnten sich nach fünf Ligakampftagen mit ihren Mannschaftskameraden über den ersten Platz freuen. Sie sind somit südbayerischer Mannschaftsmeister 2019
und dadurch in die Bayernliga aufgestiegen.
Insgesamt steuerten die Brunnenstädter Judoka hervorragende 22 Siegpunktezu diesem außergewöhnlichen Erfolg bei.

Daniel Bachmann, der bereits seit sechs Jahren in der Liga für SF Harteck startet, konnte acht Kämpfe gewinnen, die meisten davon mit
seiner Spezialtechnik Seoi-nage (Schulterwurf). Walter Didur hatte mit einem 5-Sekunden-Kampf den kürzesten Auftritt, als er seinen Gegner
mit einem Fußfeger voll auf die Matte warf. Der Königsbrunner Schwergewichtler konnte insgesamt fünf Kämpfe gewinnen.
Übungsleiter Markus Streit steuerte in seinem dritten Ligajahr sechs Siege für die Mannschaft bei und konnte mit seinen Techniken
Seoi-nage und Uchi-mata (Innerer Schenkelwurf) überzeugen. In seiner ersten Ligasaison schlug sich der trainingsfleißige Nikolaj Pyrkosch hervorragend und kam auf drei Siege.

Im nächsten Jahr werden die Königsbrunner Polizei-Judoka wieder die Mannschaft der SF Harteck München verstärken und gemeinsam in der Bayernliga antreten.
Mit dabei sein werden dann auch einige Nachwuchsjudoka aus der Leistungsgruppe wie Paul Leitermeier, Philipp Schwalber und Philipp Sommerer.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.