PSV mit stolzem zweiten Platz beim Schwabenpokal Bezirksfinale

Die Sieger des Schwabenpokals auf Bezirksebene (TV Dillingen, links) und die Zweitplatzierten vom PSV Königsbrunn (v.l. Daniel Weiser, Bianca Willert und Patrick Kienle).
Königsbrunn: PSV-Halle | Nachdem Katharina Fürst, Bianca Willert, Jörg Haug, Patrick Kienle und Daniel Weiser den „Tischtennis-Schwabenpokal Augsburg Süd“ (Finale gegen den TSV Bobingen, wie bereits berichtet) gewinnen konnten, stand nun das Bezirksfinale mit allen Bezirkssiegern auf neutralem Boden in Herbertshofen an.

Vertreten waren folgende Vereine: TSV Heising (Oberallgäu), SG Dösingen (Ostallgäu), TTF Günztal (Unterallgäu-West), TTV Hausen (Unterallgäu-Ost), TSV Gersthofen (Augsburg Nord), SV Mindelzell (Günzburg), TV Dillingen (DLG/DON) und der Polizei SV Königsbrunn (Augsburg Süd).

Zunächst hatte die gemischte Mannschaft bei der immer zwei Herren und eine Dame antraten nicht das einfachste Los gezogen – so ging es im Viertelfinale gegen die SG Dösingen. Ein durchaus harter Brocken, den des zu schlagen galt. Patrick Kienle konnte sein erstes Einzel etwas glücklich im fünften Satz knapp für sich entscheiden, Bianca Willert und Daniel Weiser spielten zunächst souverän und führten jeweils 2:0, jedoch stellten sich die Gegner immer besser ein und so mussten sich leider beide im fünften Satz knapp geschlagen geben. Somit stand es zwischenzeitlich 1:2 und es folgte das Doppel Kienle/Weiser und das Mixed Kienle/Willert, die beide jeweils relativ klar 3:0 an den PSV gingen. Durch den Einzelerfolg von Kienle war der Halbfinaleinzug perfekt, Weiser verlor auch sein zweites Match. 4:3 somit der knappe Viertelfinal-Sieg für den Polizeisportverein Königsbrunn.

Der Halbfinal-Gegner war nun der TSV Heising. Durch konzentrierte Leistungen konnten Willert, Kienle und Weiser jeweils alle Einzel gewinnen. Auch das Doppel und Mixed ging recht klar an den PSV, 7:0 der Erfolg gegen Heising.

Im Finale stand der favorisierte TV 1862 Dillingen gegenüber. Patrick Kienle spielte gut auf und holte mit 3:1 den ersten Punkt, Daniel Weiser unterlag 1:3, Bianca Willert musste sich in einem spannenden Match äußerst knapp im fünften Satz geschlagen geben. Das Doppel von Kienle/Weiser ging ganz klar 3:0 an Dillingen, ehe das PSV-Mixed Kienle/Willert 2:1 führte und nach dieser Führung leider noch unterlag. Somit stand es 4:1 für Dillingen und die Niederlage fest, wobei es bis zuletzt spannend blieb, da alles etwas zeitversetzt geschah, so konnte Daniel Weiser (was auf dem Papier das letzte Spiel war) sein Match vor dem Mixed gewinnen. Am Ende hieß es 5:2 für Dillingen. Auf den zweiten Platz im Bezirksfinale des Schwabenpokals können die PSVler sehr stolz sein, schließlich konnten Sie phasenweisen gegen wirklich gute Gegner mithalten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.