Roman Jocher brilliert auf Deutscher Meisterschaft in Ulm

(Foto: Theresa Hillenbrand)

Deutscher Vizemeister im Zehnkampf

Wiedereinmal zeigte der Ausnahmesportler der Königsbrunner Leichtathleten, dass er zur deutschen Spitze im Zehnkampf der U18 gehört.
In hervorragender Form holte sich Roman am 17.8./18.8.19 in Ulm den deutschen Vizemeistertitel im 10-Kampf. Bereits 2018 gelang ihm dieser großartige Erfolg; damals noch in der U16 startend.

Auch bei dieser Meisterschaft begeisterte der Mehrkämpfer Familie, Fans und Trainer mit sechs neuen persönlichen Bestleistungen (PB).
Beeindruckend hierbei ist immer wieder seine mentale Stärke und Souveränität, mit der er Topleistungen in allen Disziplinen abrufen kann.

Tag 1 begann für den 16-Jährigen mit 11,75 Sekunden auf der 100 Meter Sprint-Distanz, gefolgt von 6,31 Metern im Weitsprung. Beim anschließenden Kugelstoßen wuchtete Roman
die 5 kg-Kugel auf 13,45 Meter zu neuer Bestleistung.
Den Hochsprung-Wettbewerb beendete Roman als einziger mit übersprungenen 1,89 Metern und die 400 Meter-Strecke, die letzte Disziplin des ersten Tages, absolvierte er mit starken 53,34 Sekunden (PB).
Zwischenergebnis nach fünf Disziplinen: Rang 2 mit 3423 Punkten.

Am zweiten Tag startete der Königsbrunner mit einem furiosem Lauf über die 110 Meter Hürden. Mit einer Zeit von 14,78 Sekunden verbesserte er seinen alten Rekord gleich um 37 Hundertstel. Auch im Diskus mit 38,26 Metern und im Stabhochsprung mit 4,10 Metern setzte der junge Sportler neue Bestmarken.
Einziger Wermutstropfen war der sehr knappe Zeitplan, sodass Roman kaum Zeit hatte sich auf das Speerwerfen vorzubereiten. Sein weitester Speer landete schon bei 45,90 Metern.
Vor dem abschließenden 1500 Meter-Lauf lag er nun auf Rang 3 mit 11 Punkten Rückstand zum Zweitplatzierten. Doch Roman spielte einmal mehr seine Willensstärke aus und lief in einem fantastischen Rennen und ebenfalls neuer Bestzeit in 4:57,30 Minuten zum Vizemeistertitel.

Deutscher Meister wurde Kelmen De Carvalho von der LG Steinlach-Zollern mit 6996 Punkten, der vor allem in den Wurfdisziplinen dominierte.
Bronze ging an Niklas Tuschling vom LAV Rostock mit 6627 Punkten.
1
Einem Autor gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.