Schwerer Rückrundenstart für die ersten Herren des Polizei SV Königsbrunn

Königsbrunn: PSV-Halle |

Polizei SV unterliegt Friedberg

Im ersten Rückrundenspiel der Tischtennisherren des PSV Königsbrunn ging es zum Auswärtsspiel zum TTC Friedberg. In den Doppeln ging es zunächst für Weiser/Kienle gut los, gaben sie jedoch das Spiel nach einer 2:0 Satzführung aus der Hand. Überraschen konnten dagegen Siegwart/Berndorfer, die im fünften Satz das gegnerische 1er Doppel bezwingen konnten. Kranzfelder/Ruder spielten mit einer routinierten Leistung eine 2:1 Gesamtführung raus.

In den Einzeln waren die Friedberger die bessere Mannschaft – von den acht nachfolgenden Einzeln konnte nur Weiser ein Match gewinnen. Danach konnten zwar Kranzfelder und Siegwart jeweils durch gute Leistung zwei Siege holen, dies war jedoch leider nur noch Ergebniskosmetik. Knackpunkt waren zwei Partien (Zwischenstand vor den beiden Spielen: 6:3 für Friedberg) von Kienle und Weiser, die beiden eng im fünften Satz verloren und somit statt 6:5, nun bereits 8:3 für Friedberg stand. Es folgte eine 9:5 Niederlage, die zu hoch ausfiel. In der Tabelle bleiben die PSVler somit im Mittelfeld.

Starkes Comeback nach 7:2 Rückstand gegen Post

Die Vorzeichen waren bei diesem Spiel recht ausgeglichen, bei der Gastmannschaft vom Post SV Augsburg IV fehlte ein Stammspieler, beim PSV musste man auf Florian Siegwart verzichten.

In der Vorrunde war dieses Spiel schon sehr spannend, konnten die PSV´ler damals einen 0:4 Rückstand aufholen und noch einen Punkt zum 8:8 einfahren. Doch diesmal schien die Luft total raus zu sein, Weiser/Kienle konnten im Anfangsdoppel nicht überzeugen, überraschend konnten Kranzfelder/Ruder mit sehr überzeugender Spielweise und Kampf das gegnerische Einzerdoppel schlagen und für Berndorfer/Haug gab es auch nichts zu holen.

In den Einzeln glänzte Daniel Weiser spielerisch nicht, jedoch rettete er sich nach 0:2 Satzrückstand noch in den fünften Satz. Am Ende verlor er aber. Patrick Kienle probierte alles, seinem Gegner Paroli zu bieten, musste letztendlich dem Gegner zum 3:1 gratulieren. Auch Korbinian Kranzfelder und Daniel Ruder mussten sich gegen routinierte Gegner geschlagen geben.

Zwischenzeitlich schien es so, als ob man das Heimspiel eine bittere Klatsche wäre. So stand es bereits 7:2 für den Post SV Augsburg – da leitete Andreas Berndorfer doch noch eine Aufholjagd ein. Mit konzentrierter und soliden Leistung konnte er an diesem Abend mit zwei Einzelsiegen glänzen. Jörg Haug spielte gut mit, verlor im fünften Satz.
In der zweiten Einzelrunde spielten Daniel Weiser und Patrick Kienle starke Matches gegen ihre Gegner und gewannen. Ab diesem Zeitpunkt glaubten die Herren wieder an sich und spürten, dass vielleicht doch noch was zu holen sei. Korbinian Kranzfelder stellte sich sehr gut auf seinen Gegner ein und konnte sich über einen klaren 3:0 Sieg freuen. Daniel Ruder, an diesem Tag etwas glücklos, probierte alles, aber unterlag 3:1. Nun konnten noch Andreas Berndorfer und Jörg Haug wichtige Punkte einfahren, sodass die PSVler beim Stand von 7:8 in das Schlussdoppel gingen.

Nun zeigten Weiser/Kienle (in der Vorrunde unterlagen die beiden genau diesem Schlussdoppel-Gegnern klar mit 3:0) die positive Körpersprache, die noch im Anfangsdoppel fehlte. In einem guten Spiel konnten die beiden mit einem 3:0 überzeugen und konnten somit mit der Mannschaft den, nach so einer Aufholjagd, verdienten Punkt feiern.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.