Über 50 Judokinder beim Polizeisportverein Königsbrunn; Judospiele überzeugen bei der Landkreismeisterschaft

Bei der Begrüßung von links: Johannes Daxbacher, BePo-Chef Polizeidirektor Thomas Fichtner, stellvertretende Landrätin Sabine Grünwald, Bürgermeister Franz Feigl, Norbert Schwalber, Judo-Ehrenabteilungsleiter Beppo Sedran
Auch in diesem Jahr übernahm der Polizeisportverein Königsbrunn wieder die Ausrichtung der Judo-Landkreismeisterschaft.
Den hohen Stellenwert dieser Sportveranstaltung mit dem "spielerischen Judo-Charakter" konnte man an der Anwesenheit der zahlreichen Ehrengäste messen.
Hausherr und Chef der Königsbrunner Bereitschaftspolizei, Polizeidirektor Thomas Fichtner, freute sich über das große sportliche Engagement der Kinder,
während Königsbrunns Erster Bürgermeister Franz Feigl den Trainern und Eltern dankte. Sabine Grünwald, Stellvertreterin von Landrat Martin Sailer, stellte
ihre Sichtweise des Judo als besondere Zweikampfsportart mit großer Disziplin hervor. Norbert Schwalber, Präsident des Polizei-SV Königsbrunn wünschte
den Kindern für die Mannschaftsspiele und dem Randori-Turnier viel Erfolg.

Die beiden Jugendleiter Marc Schwalber als Hallenchef und Peter Albrecht als Wettkampfleiter organisierten mit ihrem großen Team diesen "bunten Judo-Wettbewerb".
"Bunt" bezieht sich nicht nur auf die sieben verschiedenen Gürtelfarben vom weiß-gelben Gürtel hin zu blau der aktiven Kinder, sondern auch auf die große Vielfalt,
die diese Landkreismeisterschaft bot und das Judo so interessant gestaltet. Die Altersklasse U 15 (unter 15 Jahren) stand sich im Randori-Turnier (kultiviertes Kämpfen) gegenüber und die Kämpfer
erhielten Punkte für Technikvielfalt, offensive Wettkampfführung und aufrechte Körperhaltung. Bei den Mannschaftsspielen U 11 (unter 11 Jahren) gab es drei definierte Wettkampfsituationen
wie Festhalten am Boden, Sumo und "Umschubsen im Stand". Bei den Messstationen wurden Körperspannung, Sprungkraft und Geschicklichkeit abgeprüft.
Große Anstrengungsbereitschaft und das Wir-Gefühl zeichnete die jungen Judoka aus, die hochmotiviert aber stets respektvoll agierten.
Trainer, Betreuer sowie Ehrengäste zeigten sich über die kindliche Freude am Judo sehr begeistert. Zum Abschluss durften die Gastgeber jubeln,
hatten doch die Mädchen und Jungs der Polizei-Judoka jeweils den Mannschaftswettbewerb U 11 gewonnen.

Fotos: Marc Schwalber / Volker Leitermeier
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.