Vollgas auf der Judomatte; Königsbrunner Polizei-Judoka gut präpariert in den Jahresendspurt

Trotz oder gerade wegen der sehr erfolgreichen Judo-Saison bis Ende Juli war das "Ferien-Judo" bei den Königsbrunner Polizei-Judoka ungewöhnlich stark besucht.
So kehrte auch in der Ferienzeit bei den Polizei-Judoka kaum Müdigkeit ein, obwohl zahlreiche Wettkämpfe und Turniere in den ersten sieben Monaten dieses Jahres
bestritten wurden und viele Titel und Platzierungen erkämpft werden konnten. Persönliche und gemeinschaftliche Höhepunkte wie zahlreiche Gürtelprüfungen vom Anfängergürtel
bis zum Braungurt, die Japan-Reise oder der Jubiläumslehrgang zum 35-jährigen Gründungsfest zeigten eine enorm motivierende Wirkung.

Trainerschaft und junge wie ältere Judoka waren in den großen Ferien mit großem Engagement auf der Tatami (Judomatte), trainierten mit alternativen Möglichkeiten
wie dem Gymnastikball oder auch an der Bodyweightstation (siehe Bild).

Für die anstehenden Aufgaben wie Meisterschaften, Lehrgänge im Ausland, dem Welt-Judotag und dem Nikolaus-Randori sind die Königsbrunner Polizei-Judoka gut präpariert.
So kann es bestens vorbereitet und mit voller Konzentration zu den nächsten Wettkämpfen und Gürtelprüfungen für die Mini-Judoka (4 - 6 Jahren) und den7- bis über 60-jährigen
Vereinsjudoka gehen. Die Judoverantwortlichen des Polizei-SV Königsbrunn sind begeistert vom Trainingseifer ihrer Schützlinge und freuen sich auf die letzten Judo-Monate in diesem Jahr.

Judointeressierte für die anstehenden Schnupperkurse (ab 4 Jahren bis zu Erwachsenen) melden sich gerne beim Jugendleiter Marc Schwalber (0821 / 518871 oder Jugend1@judokoenigsbrunn.de)

Foto:
Polizeisportverein Königsbrunn
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.