Wichtige erste Punkte

Markus Matula zeigte heute ein fehlerfreies Spiel und hielt seinen Kasten sauber.
 
Nach dem entscheidenden Treffer von Hayden Trupp war der Jubel groß.
Amberg: Eishalle |

Mit einem 3:2 nach Verlängerung kann sich der EHC Königsbrunn auswärts beim Vorrundenersten Amberg durchsetzen. Matchwinner war am Ende Hayden Trupp, der für das entscheidende Tor sorgte.

Königsbrunns Trainer Fabio Carciola konnte vor der Partie auf fast seinen gesamten Kader zurückgreifen. Nicht mit dabei waren Maxi Merkle und Goalie Markus Kring, der wieder von Markus Matula vertreten wurde. Der EHC zeigte von Anfang an, dass er heute Punkte mitnehmen will und legte flott los. In der Begegnung war von Anfang an Pfeffer, beide Mannschaften schenkten sich nichts und gingen mit einer gesunde Härte in die Zweikämpfe. Die Gastgeber kassierten aber in der vierten Spielminute gleich zwei Strafen hintereinander und gerieten in doppelte Unterzahl. Der EHC nahm diese Einladung dankend an, Fabio Carciola netzte zum 1:0 für Königsbrunn ein. Auch nach der Führung war Königsbrunn die spielbestimmende Mannschaft, Gefahr durch die Gastgeber kam immer dann auf, wenn Ambergs erste Reihe um Kapitän Dan Heilmann auf dem Eis war. Kurz vor der Pause nutze dieser einen Fehler der Königsbrunner und sorgte mit seinem Treffer für den etwas glücklichen 1:1 Drittelendstand.

Im Mittelabschnitt leistete sich Königsbrunn einige Fehler und brachte die Gastgeber besser ins Spiel. In der 27. Spielminute musste dann der heute herausragend haltende Markus Matula ein weiteres Mal hinter sich greifen, als die Gastgeber die Schlafphase der Königsbrunner nutzten und zum ersten Mal in Führung gingen. Doch der EHC ließ sich dadurch nicht weiter beirren und glich noch vor der letzten Pause zum 2:2 aus. Torschütze war Moritz Lieb, der am Freitag vor Spielende noch einen Puck mit seinem Gesicht abfing und heute wieder eine starke Partie zeigte.

Auch nach dem Pausentee versuchten beide Mannschaften, die Partie für sich zu entscheiden, doch die Goalies hielten ihren Kasten sauber, so dass es nach 60 Spielminuten immer noch unentschieden stand. Die Entscheidung musste in der Verlängerung fallen. Zuerst hatte Amberg einen Vorteil da Königsbrunn sich noch eine Strafzeit einhandelte, der EHC überstand aber das Powerplay der Gastgeber schadlos. Den Unterschied machte dann Hayden Trupp, der eine eigentlich schon verlorene Scheibe dem gegnerischen Goalie abluchste und ins Tor schob. Die Partie war nun entschieden

Königsbrunn holt sich somit verdient 2 wichtige Punkte nach einer schweren Auswärtsbegegnung. Für den kämpferisch starken ERSC Amberg wird es nach zwei Niederlagen in Folge sehr schwer werden, vor allem da nun die Partie gegen Bad Kissingen ansteht. Aber auch für Königsbrunn wird das kommende Spiel ein Prüfstein werden, denn am Freitag heißt es in Schweinfurt bei den Mighty Dogs antreten.

EHC-Coach Fabio Carciola freut sich über den Sieg: „Wir haben das Spiel stark begonnen und zurecht geführt, danach aber den Faden verloren. Am Ende haben wir uns aber verdient den Sieg geholt und waren das Spiel über die bessere Mannschaft.“

Tore: 0:1 Carciola (Fischer) (5.), 1:1 Heilmann (Köbele, Hampl) (18.), 2:1 Hampl (Bogner, Schopper) (27.), 2:2 Lieb (Strehler, D. Zimmermann) (34.), 2:3 H. Trupp (64.)

Strafminuten: ERSC Amberg 10 EHC Königsbrunn 16 Zuschauer: 373
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.