Zwei harte Brocken am Wochenende

Nach Max Arnawas schwerwiegender Verletzung und dessen Saisonaus trägt nun Michael Fischer die Nummer 8
 
Chad Trupp hat sich schon gut in den bestehenden Kader eingefügt
Schweinfurt: Icedome |

Für den EHC Königsbrunn geht es am Freitag wieder mal nach Unterfranken, ab 20 Uhr steht die Partie gegen die „Mighty Dogs“ des ERV Schweinfurt auf dem Programm. Sonntags folgt dann ab 18 Uhr das Heimspiel gegen die „Ice Hogs“ des EC Pfaffenhofen.

In der vorherigen Saison konnte Königsbrunn beide Partien gegen Schweinfurt gewinnen, doch dieses Jahr wurden die Karten neu gemischt. Für die Brunnenstädter gab es in der Vorrunde gegen die starken Unterfranken nichts zu holen, in beiden Spielen war der ERV siegreich und wies den EHC in seine Schranken. Zuletzt standen die Mighty Dogs einen Platz vor Königsbrunn auf dem vierten Rang. In die Aufstiegsrunde starteten die Schweinfurter nun mit einer kleinen Sensation, in Buchloe gewann der ERV sein erstes Auswärtsspiel gegen die klar favorisierten „Pirates“ mit 2:1 und untermauerte damit klar die Aufstiegsambitionen des Vereins. Stärke der Schweinfurter ist die vor allem die Defensive um den Klassegoalie Benni Dirksen, keine andere Mannschaft hatte in der Vorrunde weniger Gegentreffer auf dem Konto als die der Mighty Dogs. Aber auch die Offensive setzte den EHC in den letzten beiden Spielen vor arge Probleme, die erste Reihe um den Kanadier Dion Campbell war kaum zu verteidigen.

Danach wartet am Sonntag auf den EHC eine weitere schwierige Aufgabe, denn mit Pfaffenhofen steht der erste Bayernligist auf dem Programm. Die Oberbayern beendeten die Vorrunde der höchsten bayrischen Spielklasse auf dem zwölften Rang und können auf eine durchwachsene Saison zurückblicken. Nach einer Reihe von knappen Niederlagen gelang Mitte Dezember eine kleine Überraschung, als die Ice Hogs beim Tabellenprimus Höchstadt mit 5:4 gewinnen konnten. In der aktuellen Verzahnungsrunde startete Pfaffenhofen mit einer 3:6 Niederlage in Haßfurt, das zweite Spiel gegen den Bayernligisten Moosburg konnte aber mit 4:3 nach Penaltyschiessen gewonnen werden. Gegen Königsbrunn sollen jetzt weitere wichtige Punkte her.

Der EHC hatte am letzten Wochenende nur am Sonntag punkten können, gegen Bad Kissingen gab es nichts zu holen. Doch Königsbrunn schlug sich beachtlich, denn die Ausfälle der verletzten Top-Scorer Max Arnawa und Henning Schütz wiegen schwer und sollten durch die beiden Neuzugänge Michael Fischer und Chad Trupp kompensiert werden. Beide zeigten ansprechende Leistungen und integrierten sich bisher prächtig in den Kader der Brunnenstädter. Coach Fabio Carciola hat unter der Woche aber noch viel zu tun, um das Potenzial der Mannschaft ausschöpfen zu können. Um die Einstellung des Teams muss er sich aber keine Gedanken machen, in den bisherigen Partien zeigten alle Akteure Leidenschaft und Einsatzbereitschaft.

Vorstand Tim Bertele glaubt an die Stärke seiner Mannschaft und fordert weitere Zähler: „Nach dem starkem Auftritt am vergangenen Wochenende in Amberg sind wir guter Dinge auch dieses Wochenende Punkte einzufahren. Das Spiel am Freitag in Schweinfurt wird sehr schwer, aber dort konnten wir vergangene Saison auch gewinnen. Am Sonntag beim Heimspiel gegen Pfaffenhofen erwarte ich einen Sieg um weiter an den vorderen Tabellenplätzen dran zu bleiben. Ich hoffe auch wieder auf zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung der Fans.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.