Trinkwasserversorgung Rommelsried: Abkochanordnung aufgehoben

In Rommelsried muss das Trinkwasser nicht mehr abgekocht werden. (Foto: Symbolbild / Stefan Gruber)

Die Bürger in Rommelsried müssen ihr Trinkwasser nicht länger abkochen. Die entsprechende Anordnung des Gesundheitsamts wurde aufgehoben.

Nachdem bei einer Routineuntersuchung eine mikrobiologische Verunreinigung festgestellt wurde, sprach das Staatliche Gesundheitsamt im Landratsamt Augsburg am 17. November eine Abkochanordnung für das Trinkwasserversorgungsgebiet Rommelsried in der Gemeinde Kutzenhausen aus. Bereits zwei Tage später konnte die Ursache gefunden werden: Auslöser war ein Siebenschläfer, der in den Hochbehälter geraten und dort verendet war.

Abkochanordnung für Rommelsried aufgehoben

„Unsere Untersuchungen haben ergeben, dass der durch den Siebenschläfer verunreinigte Hochbehälter nach derzeitigem Wissensstand der wahrscheinlichste Grund für das Auftreten der Verkeimung war“, erklärt Monika Kolbe, die Leiterin des Staatlichen Gesundheitsamtes im Landratsamt Augsburg. Der betroffene Hochbehälter wurde deshalb vom Netz genommen. Das Ortsnetz Rommelsried wurde daraufhin an die Wasserversorgung des Zweckverbandes Staudenwasser angeschlossen.

Das Staatliche Gesundheitsamt hat die Abkochanordnung am Samstag, 24. November 2018, mit sofortiger Wirkung aufgehoben. „Für die betroffenen Bewohner ist eine Versorgung mit einwandfreiem Trinkwasser nun wieder sichergestellt, sodass nicht mehr abgekocht werden muss“, so Monika Kolbe.

Die Gemeinde Kutzenhausen informiert die Anwohner über die Aufhebung der Abkochanordnung der-zeit mit Handzetteln sowie über die Internetseite der Gemeinde www.kutzenhausen.de.(pm)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.