Sängerfreunde Rommelsried in Mautern, Österreich

Die Rommelsrieder Sängerfreunde zu Gast in Mautern/Österreich, verstärkt durch die Kirchenmusiker von St. Stephan.
Kutzenhausen: Vereinsheim | Zum Ende der Ferien hatte der Chor Freunde und Verwandte zu einem dreitägigen Ausflug nach Mautern eingeladen. Der Chor hatte in der dortigen Pfarrkirche St. Stephan einen „großen Auftritt“ und gestaltete, verstärkt durch den heimischen Chorleiter und drei Musiker, die Deutsche Messe in D : "Gott! auf dein Wort erscheinen wir": für drei Singstimmen, 2 Hörner, Orgel und Kontrabass.
Vorausgegangen war ein reger Kontakt zwischen dem Chorleiter der Rommelsrieder Sängerfreunde Martin Gumpp und Magister Volker Gallasch, mit dem Fremdenverkehrsamt, dem Pfarramt und nicht zuletzt mit Pater Clemens von Stift Göttweig, der die Pfarrei betreut.
Die Reiseroute führte die fröhliche Gruppe über Passau in die Wachau.
Als erster Höhepunkt stand der Besuch des Stifts St. Florian auf dem Programm mit „klassischer Stiftsführung“, Bibliothek und Marmorsaal und einem Orgelkurzkonzert auf der weltberühmten Bruckner Orgel. Den freien Abend nutzen die meisten Mitreisenden um die Marktgemeine Spitz zu erkunden.
Das Samstagsprogramm begann mit einer „Donaudampfschifffahrt“ vom Kloster Melk nach Krems, mit anschließender Stiftsführung durch die Marillen Gärten vom Stift Göttweig. Am frühen Abend fand die Generalprobe, bzw. das Einsingen und schließlich die feierliche Abendmesse statt.
Magister Gallasch hatte für die Aufführung der Gruber Messe zwei Hornisten und einen Kontrabassspieler „verpflichtet“ und begleitete die Rommelsrieder Sängerfreunde auf der Orgel. Martin Gumpp dirigierte die Kirchenmusiker und „seinen“ Chor, und erntete zum Abschluss der gelungenen „Aufführung“ großen Beifall von Pater Clemens, den Kirchenbesuchern und nicht zuletzt vom Chor und den mitgereisten Freunden.
Mit Zugaben, Gastgeschenktausch und anschließendem geselligen Miteinander beim Heurigen, endete der offizielle Teil des Chorbesuchs in der Pfarrei St. Stephan in Mautern.
Die Rückreise mit „Bus-Pausen-Stopp“ in Passau und einem gemeinsamen Abendessen, gab reichlich Gelegenheit die Eindrücke zu „verarbeiten“, neue Pläne zu schmieden und sich bei der Organisatorin Anita Mammensohn, der Vereinsleitung, dem Busunternehmen, den Gästen und nicht zuletzt beim Chorleiter Martin Gumpp für das erlebnisreiche „lange Wochenende“ zu bedanken.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.