Auf Peter Gröger folgt Jan Wenzel

Die neue Vorstandschaft der Römersiedler Herberts-hofen (stehend von links): Heinz Wittmann, Karl Gutsmandl, Rüdiger Rösler, Henriette Gutsmandl, Günter Wünsch, Tobias Rau, Eckhard Nickel, Jan Wenzel, Thorsten Prommer, Günter Heinrich und Heinz Hoser sowie (im Vordergrund knieend) Mandy Wenzel mit Tochter
Vorstandswahlen prägen die Jahreshauptversammlung der Siedlergemeinschaft Herbertshofen – Römersiedlung. Langjähriger Verein zählt aktuell 99 Mitglieder
Meitingen – Herbertshofen. Ihre diesjährige Hauptversammlung hielt die Siedlergemein-schaft Herbertshofen-Römersiedlung unter großem Mitgliederzuspruch im Gesellschafts-raum des hiesigen Obst- und Gartenbauverein ab. Im Mittelpunkt der Veranstaltung stan-den die turnusgemäßen Neuwahlen der Vorstandschaft für die kommenden drei Jahre, die „die sich jedoch als eine etwas schwere Geburt“ entpuppten, doch durch die Überredungs-kunst und den guten Einfluss der beiden Wahlleiter Anton Kraus und Robert Hecht doch noch erfolgreich über die Bühne gingen. Dabei kam es zu folgendem Ergebnis: 1. Vorsit-zender Jan Wenzel (neu), 2. Vorsitzender Werner Mederle, 1. Kassier Rüdiger Rösler (neu), 2. Kassier Thorsten Prommer, 1. Schriftführer Eckhard Nickel (neu), 2. Schriftführer Tobias Rau. Zu Gerätewarten wurden Günter Heinrich und Tobias Rau (neu) gewählt. Als Beisitzer fungieren Günter Wünsch, Karl Gutsmandl, Robert Hoser (neu) und Heinz Witt-mann (neu). Revisoren sind auch weiterhin Mandy Wenzel und Henriette Gutsmandl. Der ausscheidende Vorsitzende Peter Gröger war 18 Jahre im Vorsitze der Siedler, davon sechs, Jahre als erster Vorsitzender tätig. Im Anschluss an die Begrüßungsworte des ers-ten Vorsitzenden Peter Gröger informierte Kassier Günter Pohl die Versammlungsteilneh-mer über einen gesunden Finanzhaushalt, der von den beiden Revisorinnen Henriette Gutsmandl und Mandy Wenzel geprüft und für dessen ordentliche Buchführung der Kas-sier mit Lobesworten bedacht wurde. Der Vorsitzende gab anschließend bekannt, dass sich der Verein derzeit aus 99 Mitglieder, 54 Aktive und 45 Fördermitglieder zusammen-setzt. „Es war ein ruhigeres Vereinsjahr, dessen Aktivitäten und Veranstaltungen sich in Grenzen hielten aber durchaus für ein reges Vereinsleben sorgten“ gab der noch amtie-rende Vorsitzende bekannt. In den Mittelpunkt seiner Ausführungen stellte Gröger vier durchgeführte Vorstandssitzungen sowie die Teilnahme am Bezirksverbandstag des Ver-bandes Wohneigentum Bezirk Schwaben in Königsbrunn. Im Rückblick auf gesellige Ak-tivitäten nannte Gröger das Ortsvergleichsschießen der Herbertshofner Ortsvereine, das seit Jahren Belebung ins Vereinsleben bringt. Das Siedlerfest im Juli, das von Wetterka-priolen umrahmt war, bezeichnete Gröger trotz dieser unangenehmen Widrigkeiten als durchaus erfolgreich. „Bedauerlich ist, dass es immer schwieriger wird Helfer zur Vorbe-reitung von Festen zu finden, da ehemalige engagierte Helfer entweder nicht mehr ver-fügbar sind oder einfach keine Lust mehr haben“, zeigte sich der Vorsitzende etwas ent-täuscht über diese Situation. Meitingens 2. Bürgermeister Werner Grimm appellierte im Hinblick auf die anstehende Wahl, dass es in unserer heutigen schnelllebigen Zeit noch Menschen gibt die sich für ein Ehrenamt zum Wohle von Vereinen engagieren. „In Her-bertshofen ist die Initiative der Siedlergemeinschaft im örtlichen Leben ein wichtiger Faktor für die intakte Dorfgemeinschaft“, lobte Grimm das emsige Vereinsleben der Siedler. Abgerundet wurde die Jahreshauptversammlung mit der Ehrung von Christine Sternegger, die seit 20 Jahren dem Verein die Treue hält.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.